Archive for April, 2011

Den Pariser zu verstehen. Es gibt den Westen, es gibt Osten

Categories: Erholung im Herbst
Kommentare deaktiviert für Den Pariser zu verstehen. Es gibt den Westen, es gibt Osten
Wieviel auch immer der Gesprache auf die Integration, der Migration und der Assimilation gefuhrt wurde, wird der europaische Mann noch lang sein, Europaer zu bleiben. Nicht vom Kosmopoliten, dem Menschen der allgemeinen Synthese und der Vermischung, und dem Europaer. Vom Wipfel, strischenoj und modisch, bis zu den Fuen – in den weichen Ledersportschuhen oder den Wildlederpantoffeln.

… hat die Moskauer Freundin den Pariser kennengelernt. Es hat der Roman begonnen. Wurden abgeschrieben, wurden, tschatilis in Skajpe noch einmal angerufen, wurden gesehen, umarmten sich, trafen sich. In einen der Feiertage hat sich die Freundin entschieden, dem liebgewonnenen Pariser die Uberraschung zu machen – ist zu Paris angeflogen. Im Flughafen nach der Ankunft hat die frohe Neuheit mitgeteilt.

Froh blieb sie nur fur sie., Weil der Pariser Geliebte sie einfach nicht verstanden hat. Bei ihm die Plane, bildet er sie fur ein Paar Wochen, das heit bestellt den kleinen Tisch mit den Freunden im Cafe zum Beispiel, trifft sich mit ihnen im Voraus, wskladtschinu hinuntergeworfen worden. Nimmt den Wagen einer bestimmten Marke auf das Wochenende oder bucht die Karten auf den Zug zu Rouen, Havre u.a.m. Schlielich, ist im Begriff, am Vortag auf die spate Sitzung im Kino mit der Mutter zu gehen, so dass wie am Morgen plant es ist notig sich auszuschlafen. Und plotzlich – Moskau. In Paris. Bis er saplanirowanno schlief, floss das Geld fur die Reservierung von der Karte weg, und passte der Agent den Wagen zu seinem Tor kondominiuma an.

Wie es so Unwichtig ist, ob was der Pariser – der Schuft oder die Moskauerin unvernunftig ist. Hat nur in der Nuance des Verstandnisses hingetan – warum handelt ein so und anderen anders. Wenn der Pariser die Ausgehtage fur die Erholung nicht einplanen wird, und wird er die Werktage fur die Arbeit, die Arbeit verlieren. Er hat nichts, den Kredit fur das Haus auszuzahlen, es werden in den Arbeitsvorort, wo der algerische Nachbar podsadit es auf das Gras umsiedeln. Und wenn die Polizei den Algerier im Endeffekt deportiert, so bleibt der Pariser in der Heimat, aber hinter dem Gitter. Und allen wegen irgendwelcher schwachsinniger Moskauerin!

Der Europaer wird von solcher immer. Also, oder der Generationen zehn., Weil, bis sein System der Werte, das von Europa von den Jahrhunderten aufgebaut wird lebendig sein wird, es ist auch sein europaischer Charakter lebendig. Mit der unausrottbaren Wichtigkeit des Privatlebens und des Privateigentums. Mit der deutlichen Dienstordnung auf dem Gebiet des Alltagslebens, der Arbeit und der Unterhaltungen. Wenn Sie es im Kino in der Mitte der Woche oder des Werktages rufen werden, wird er verruckt werden. (Im ubrigen, und hier bleibt aller unter der Kontrolle – das System des Gesundheitswesens wird es auf die Berucksichtigung stellen und wird auf die Behandlung in die Klinik auf ein Paar Wochen) nehmen. Solange sein ganzer Wahnsinn von den vielfarbigen abgesonderten Fingern auf den Socken zu Ende geht. Vom lustigen Gras der stehenden Frisur. Es ist nachlassig umgebunden scharfikom absichtlich. Sie denken Sie – mit dem Schal es er speziell nicht. Der Schal, dem Wert ein Paar Hundert, einfach sein kann nicht ist tatsachlich nachlassig geworfen.

Diese Aufmerksamkeit zu den Details – manisch, vom Gesichtspunkt des nicht europaischen Menschen, – auch unterscheidet Europa prima. Mein Berliner Bruder vier Male tauschte bestellt auf abgabe- das Auto. Fur ihn war aller wichtig: die Marke, das Modell, die Farbe, die Verwaltung, der Bezug im Salon. Es Ihnen nicht russisch das Hemd-Bursche, der und auf dem Esel an Feiertagen aufs Land fahren wird.

Der europaische Mann ist auf die Details und die Kleinigkeiten aufmerksam und wartet, wenn nicht fordert, selb von der Frau. Fur dieses Kleingeld lenkten seine Landsleute die Revolutionen stoletja ruckwarts. Gerade deshalb auf jedem Fetzen der Erde in Europa so rein und akkurat, dass dieser Fetzen das Symbol des erreichten Wohls und der Rechte an der abgesondert genommenen Stelle eben ist. Ja bei ihnen sogar die Friedhofe – das Symbol des Sieges des Privatlebens (und des Todes) und des Eigentums. Winzig kwadratiki fur die winzigen Urnen in der Umgebung der Farben und der kunstlichen Kerzen. Wie die Verwandten auf diesem Quadrat in irgendwelchen Feiertag der Totenfeier unterbracht werden werden Wo sich von ihm zu setzen, zu rauchen, zu reden, popet, poplakat Wo hier die Weite Es gibt keine Weite. Kampften nicht um ihn, und fur die gut kontrollierte, bezahlte Einzelheit. Teuer jetzt auf den europaischen Friedhofen tot anzusiedeln. Deshalb – halten in den Urnen. Teuer, aber ist rein. Es ist wenig, dafur.

Nicht fur die Weite – geographisch oder herzlich – tritt der Europaer ein. Fur diesen gladenkuju den Wagen, das auserlesene Beet beim Haus, fur die im Voraus nach dem Rabatt reservierte Karte, den kleinen Designtisch ins Cafe oder die modische Lampe kampften seine europaischen Vorfahren. Wunschen Sie, zu respektieren!

Gerade deshalb gehen die Europaer auf der Demonstration anlasslich eines beliebigen Unsinns (im Verstandnis des nicht europaischen Menschen) hinaus. Die Regierung ist im Begriff gewesen, auf des Halbprozentes die Steuer auf den Inhalt der Tiere zu erhohen Die Zahlung fur die Fahrt riskiert, auf 0, 005 Eurocents erhoht zu werden Den Studenten werden die Rabatte von zwei Prozenten bis zu einem verringern Die Wache! Europa erscheint auf die Straen. Ob der Gipfel die Zivilisationen ist, wird Mal der Mensch vom Knopf verruckt, der nicht auf der Stelle liegt Oder dieses Fallen und den letzten Schritt vor dem Abgrund Oder der Abgrund ist gerade und es gibt die Unaufmerksamkeit zu den Details, die Nachlassigkeit in allem, einschlielich das Menschenleben

Die Gewissenhaftigkeit, die Pedanterie, die Notwendigkeit nachdenklich zu analysieren zu vergleichen und, und itoschit aufzuklaren scheinen uns von solchen wilden Qualitaten, wie den Europaern – die Moglichkeit der Russen, zu Gast unerwartet-negadanno zu sein, unter der Nacht, ohne Klingel, dafur mit dem Freund nicht benachrichtigt. Der europaische Mann verspricht den Wohlstand und die Sauberkeit, die Garantie und die Bestatigung, des Rechtes und der Pflicht. Mit ihm ist warm, es ist nur langweilig. Schon, aber es ist (fast wie auf dem Friedhof) tot. Satt, aber ist nicht betrunken.

Mit den Russen im Gegenteil. In der Regel, ist – in gerade betrunken, und nicht nur den ubertragene Sinn – aber ist es nicht immer sehr satt. Aufs Land ist auf dem Esel – ungeeignet, dafur ist sehr lustig. Nach dem Rabatt kaufen es kann, aber ist unzuverlassig. Auf das auf den Rabatten eingesparte Geld wird der Europaer fur den Ozean fahren. Und der Russe, allen bis zur Kopeke sofort ausgegeben (wird sich moglich, gerade auf die spontane Fahrt zu Paris), die Folgenden ein halbes Jahr auf dem Gemusegarten erholen.

Es gibt den Westen, und es gibt Osten – sich mit ihm niemals zu treffen, – sagte Kipling. Im Prinzip ist als auch. Die Unmoglichkeit des Treffens zu uberwinden ist begabt, offenbar, nur die Liebe. Jen Pariser wollte sich treffen – hatte alle Reservierungen geworfen, die Karten und die kleinen Tische ja ist in Orli auf das Treffen gerannt. Also, oder die Moskauerin, tatsachlich liebgewonnen, hatte sich zu seinen Launen mit der Feinheit und dem Verstandnis verhalten.

Aber, erstens wei die Geschichte den bedingten Modus nicht, und, zweitens ware es schon andere Geschichte.