Die feine Mobel. Die Spitze rotanga

Wenn der Sommer tritt, ich, mit der Flechtmobel aus rotanga liebaugelnd, beginne ich, zu bedauern, dass bei uns weder das Landhaus, noch des Wochenendhauses, sogar der Loggia gibt es. Auf den Balkon solche Schonheit wirst du nicht hineindrangen.

Die Flechtmobel hat die altertumliche Geschichte. Zum Beispiel, die Sessel aus den Lianen waren bei den Ausgrabungen der Gruft Tutanchamuns aufgedeckt. Und flecht- sundutschki, waren die Banke und die Bastmatten aus dem Schilf popular, wie in den Hausern patrizijew, als auch bei den Handwerkern in Altertumlichem Rom.

Auf Kiewer Rus Flechtmobel machten aus der Rebe. Und im vorvorigen Jahrhundert stand solche Mobel wie in land-, als auch in den stadtischen Hausern der europaischen Noblesse. Nach dem Zweiten Weltkrieg die Besten in dieser Sache wurden die italienischen Meister.

Die Flechtmobel ist davon gut, was aus dem okologisch reinen Material hergestellt ist und sehr gut tritt einer beliebigen Innenansicht bei. Und spater, sie ist einzigartig, da manuell hergestellt wird. Meistens wird rotang, oder, wie es unsere Vorfahren nannten, — das spanische Schilf dazu verwendet: es ist die gereinigten und ausgetrockneten Stiele rotangowoj die Palmen.

Die rotangowaja Palme — Calamus rotang — die tropische Pflanze, die kletternde Liane aus der Familie palmen-. Bei ihr erreicht der lange glatte Stamm ohne Astchen und die Seitenzweige, dessen Durchmesser von 10 bis zu 70 mm und die Lange bis zu 2-3 m die Liane mit Hilfe der veranderten Blatter Klettert, manchmal der Blutenstande und Kronen der Baume des oberen Ranges in den feuchten tropischen Waldern.

Die Blatter gehen aus den Nieren auf dem Stamm hinaus. Auf den Enden blatt- proschilok gibt es die Dornen mit der eingebogenen ruckwarts Spitze. Von Etwas in der Art von hart ussika kann die Achse des Blutenstands zu Ende gehen, und sie wie wurde die Baume uberfluten, fur die sich rotang anhackt. Ausgangs des Stieles erscheinen die gewohnlichen Blutenstande mit zwetkami. Fast aller rotangi dwudomnyje die Pflanzen. Die grossen Fruchte jajzewidnoj die Formen bei vielen Arten sind essbar.

Manchmal bedeckt rotang, das genau dicke Seil, die Erde von den Ringen aus den zusammengerollten Stammen. Es kommt vor, wenn es von den Baumen der starke Wind abreit, sondern auch auf die Erde gesturzt er setzt fort, und wieder zu wachsen steigt auf einen Baum.

Das Holz rotanga besteht aus drei Schichten — der haltbarsten Rinde, der verhaltnismaig weichen und porosen mittleren Schicht und des festen Herzes. Rotang nicht nur das feste Material, das nicht auf die Feuchtigkeit reagiert, aber auch sehr plastitschnyj. Er wird leicht gebogen und bei der entsprechenden Bearbeitung kann er eine beliebige Form geben. Es war die Zeit, wenn sich die europaischen Manner mit dem Rohrstock aus rotanga, wie jetzt von den schweizerischen Stunden brusteten.

In tropischem Asien wachst mehr 350 Arten rotanga und etwas Arten in tropischem Afrika und Australien. Pflegen es auf den Inseln Malaiischen Archipels. Die Ureinwohner stellen von ihm die Schiffs- sowohl Angeltaue als auch die ubrigen Sachen her. Und einst erwarben und das Feuer in den Dschungeln mit Hilfe der Reibung verschiedener Sorten der Baume, ein von denen war rotangom.

Bis jetzt flechten die Ureinwohner Indonesiens, der Philippinen und Malaysias aus rotanga die Hauschen und allerlei Gegenstande des Gebrauches, bis zu den Lufttreppen und den Brucken durch den Abgrund. Aus rotanga machen sogar Papier. Aber, naturlich, der Hauptteil erworben rotanga geht gerade auf die Mobel.

Mit rotangowych der Stamme wird die Rinde abgenommen, die gereinigten Stiele gehen die Kalibrierung nach dem Durchmesser. In der Regel, fur das Flechten nehmen die Zweige vom Durchmesser nicht dicker 10-12 siehe Gerade aus solchen Zweigen es ergeben sich die erstaunlich feinen Sachen, die von den Lungen, wie die feinen Spitzen scheinen. Die dickeren Zweige gehen auf die tragenden Konstruktionen der Mobel. Die Zweige bearbeiten die Fahre, dank wem rotang gut gebogen wird, und nach dem Austrocknen spart die ihm gegebene Form auf, wird fest und fest. Mit dieser Handarbeit beschaftigen sich die Meister der hochsten Klasse.

Das Flechten aus rotanga — die Beschaftigung nicht aus den Lungen, wird die gute Sehkraft und die Aufmerksamkeit gefordert. Es ist interessant, dass sich, zum Beispiel, in Birma mit dem Flechten aus rotanga die Madchen nicht selten beschaftigen.

Das rotangowoje Leinen wird aus den auf die abgesonderten Fasern gespaltenen Stielen der Liane hergestellt. Das Leinen kann wie fein, als auch dicht sein. Es befestigen auf das Skelett aus geboren rotanga mit Hilfe der holzernen Stifte oder ziehen von den Streifen der Haut zusammen. Die Stellen der Grenzen werden vom Flechten maskiert. Je es ist das Leinen und weniger Grenzen, desto fester als Flechtmobel dichter. Die fertige Mobel lackieren, ist vom Wachs seltener. Aus der Rinde stellen die Bastmatten und die Matts her. Rotang kombinieren mit anderem Baum, der Haut, dem Stoff, dem Glas und sogar dem Plaststoff nicht selten.

Heute treffen sich die Meister der Sache nicht nur in Italien, sondern auch in Spanien, Schwedens, Finnlands, Polen und in anderen Landern. Aus rotanga stellen tatsachlich eine beliebige Mobel her, von den Sesseln, den Sofas beginnend, die Kommoden, tumbotschkami und ganzen Schlafgarnituren beendend.

Die Farbe der Mobel aus rotanga — ist oder dunkel-gelb hell, aber nicht selten bearbeiten sie von den Pflanzenfarbstoffen, eine beliebige Farbe gebend. Obwohl popularst die naturlichen Holzschattierungen bleiben: von hell-goldig bis zu nuss-. Der Wert der Spitzenmobel hangt davon ab, welcher Teil rotanga bei ihrer Herstellung, von den Weisen des Flechtens und der Befestigung verwendet wurde.

Die Mobel fordert den besonderen Abgang nicht. Sie von Zeit zu Zeit igen mit einem Staubsauger rein, bei der Verschmutzung bursten, des in der Losung angefeuchteten Salzes. Die Laufzeit — 20-25 Jahre, aber dient der Schale aller und ist langer. Und man kann diese entzuckende Schonheit und denken an den fernen Meister die ganze Zeit genieen, der in diese Mobel das Teilchen der Seele anlegte.