Das Schnellkraut. Gro und rein

Das Schnellkraut gro (Chelidonium majus L) – die vieljahrige Graspflanze mit peristorassetschennymi von den Blattern, die die runde Form haben. Die Blatter fein und bruchig, haben die hellgrune Farbe. Zwetki – gelb, erreichen 2 cm im Durchmesser, haben den Schlagbesen aus 4 Blumenblattern und der langen Blutenstengel. Die Pflanze verfugt uber die ziemlich hohe Sensibilitat – wenn nach dem Blutenstengel ein wenig zu schlagen, so werden die Blumenblatter nach oben sofort hinaufsteigen.

Ubrigens, der lateinische Titel des Schnellkrautes (tschelidon – die Schwalbe) ist damit verbunden, dass das Schnellkraut gleichzeitig mit der Ankunft der Schwalben aufbluht. Und die schwarzen Fruchte sind wei mjassistym mit dem Anhangsel verliehen, das zum Naschwerk fur die Ameisen dient. Gerade verbreiten sie die Samen auf die groen Entfernungen.

In der wildwachsenden Art trifft sich das Schnellkraut im Europaischen Teil Russlands, im Kaukasus und in Mittelasien. Fur die medizinischen Ziele bereiten das Gras der Pflanze vor, da in ihr verschiedene alkaloidy, flawonoidy, die organischen Sauren (apfel-, zitronen- u.a.), sowie das atherische Ol, das Vitamin Und und die Askorbinsaure enthalten sind.

Das Gras des Schnellkrautes verfugt uber die vielseitige pharmakologische Aktivitat, aber die Haupteigenschaften sind spasmolititscheskije, scheltschegonnyje und antiphlogistisch (bakteriozidnyje).

Fruher wendeten in der Medizin das Schnellkraut bei der Hauttuberkulose, die Gicht und das Rheuma breit an. Verwendeten auch fur das Ausbrennen kondilom und der Warzen, behandelten die Schwielen, lischai, eksemy. In diesem Fall wurden der frische Saft oder die Salben, die aus dem Gras der Pflanze vorbereitet sind verwendet, taglich schmierten drei Male die getroffenen Grundstucke im Tag ein. Im Sud des Grases des Schnellkrautes badeten die Kinder bei verschiedenen Hauterkrankungen.

Zur Zeit wird in Form vom Aufguss oder der Hauptkomponente in den Gebuhren, das Schnellkraut bei den Krankheiten der Leber und der Gallenblase verwendet. Fur die Behandlung psoriasa verwenden den Sud des Schnellkrautes in Form von den heissen Badern.

Das Schnellkraut wird in der Volksmedizin breit verwendet. Von ihm behandelten die Kratze, tranken beim Fieber, dem Rauch okuriwali die Patientinnen padutschej. Der Milchsaft des Schnellkrautes, der den unangenehmen Geruch und den heftigen Geschmack hat, dient und als beruhigendes Mittel bei der Aufnahme nach innen nach 1-2 ml. Jedoch ist notig es sich zu erinnern, dass bei der Uberdosierung des Praparates die negativen Erscheinungen – die Vergiftung mit den Erscheinungen der scharfen Entzundung des Magen-Darm-Kanals (die Ubelkeit, das Erbrechen, den Durchfall) und die Unterdruckung des Atmungszentrums in prodolgowatom dem Gehirn entstehen konnen, da alkaloidy des Schnellkrautes uber die giftigen Eigenschaften verfugen. Naturlich man, sich dass bei den ersten Merkmalen der Vergiftung zum Arzt unverzuglich Magen auspumpen und behandeln muss.

Der Saft dient zum guten Medikament bei verschiedenen Geschlechtes die Wunden und die Geschwure auch.

Die bakterizide Handlung der Praparate des Schnellkrautes wird in Bezug auf viele Mikroben, einschlielich zum tuberkulosen Stabchen gezeigt. Damit klart sich der Heileffekt bei der arztlichen Anwendung des Saftes oder der Salbe aus den verflachten Blattern der Pflanze (auf der Vaseline oder dem Lanolin) fur die Behandlung der Tuberkulose der Haut.

Etwas Worter uber die Wurzel des Schnellkrautes. Naturlich, den mythischen Stein der Weisen von ihm misslang es, zu bekommen, aber bald haben sich die mittelalterlichen Arzte uberzeugt, dass er uber die heilsamen Eigenschaften auch verfugt. Heutzutage wird er hauptsachlich in gomeopatitscheskoj der Medizin bei der Behandlung der Erkrankungen der Nieren, der Leber und der Lungen verwendet.

Den Aufguss des Schnellkrautes wenden bei den Erkrankungen der Leber, die Magenentzundungen, die Hamorrhoide an. Er wird auch als diuretisch, scheltschegonnogo, des Abfuhrmittels und des schmerzstillenden Mittels verwendet. Solchen Aufguss kann man in den hauslichen Bedingungen vorbereiten.

Bereiten den Aufguss auf folgende Weise vor: 5 g (1 Art. wird der Loffel) des Rohstoffs ins emaillierte Geschirr unterbracht, dann wird 200 ml uberflutet (1 Glas) des heissen abgekochten Wassers, wird bedeckt und es werden im siedenden Wasser (der Wassersauna) 15 Minuten erwarmt.

Dann wird der Aufguss bei der Zimmertemperatur im Laufe von 45 Minuten gekuhlt und wird durchgesiebt. Den bleibenden Rohstoff otschimajut, und den Umfang fuhren vom abgekochten Wasser bis zu 200 ml hin.

Den vorbereiteten Aufguss bewahren an der kuhlen Stelle nicht mehr als 2 Tage. Ubernehmen auf 1/2-1/3 Glasern 2-3 Male im Tag 15 Minuten vor dem Essen.