Der Angriff auf Paris. Haute couture nach-japonski

Der Schock von der Neuheit

Frankreich zu unterwerfen es waren drei Musketiere des japanischen Designs – ssi JAMAMOTO, Issej MIJAKE und Takao KAWASSAKI. Es ist und ohne Mylady – mit Rej KAWAKUBO nicht umgegangen. Diese vier haben den europaischen Anzug in die Ubereinstimmung mit den Gesetzen der japanischen Asthetik gebracht, die den westlichen Traditionen in vieler Hinsicht widerspricht und der Modellierung deckend. Fur die Grundlage das Prinzip der Dekonstruktion genommen, hat die Tokioer Landung begonnen, die Kleidung zu schaffen, die keine naturliche Linie betont, andert die Umrisse der Figur radikal und bei allem sitzt der Band … auf Ihnen ideal.

Wenn am Anfang 1980 Jahre Jamamoto und Mijake auf die Pariser Podien zum ersten Mal hinausgegangen sind, wurden die formlosen Silhouetten ihrer Modelle (zuerst verachtlich heiend von den Pilzen der nuklearen Explosionen») und das zuruckhaltende Farbengamma mit der Betonung auf dramatisch schwarz wie die Ohrfeige dem offentlichen Geschmack und den Aufruf den vorwiegenden dann hellen Farben, sloschnossotschinennym den Abnahern und podkladnym den Schultern wahrgenommen.

Aus Tokio verwirrte es die Maler nicht. Sie schopften die Ideen in der traditionellen japanischen Kleidung – der Kimono der Geishas, die breiten schwarzen Jacken dsjuban, die die Samurais trugen. Diese Sammlung kennengelernt, haben die westlichen Modellierer den Schock von der Neuheit» erprobt – so daruber dann schrieben in der Presse.

Drei in einem

Die Straen- und Buroanzuge Mijake – des fuhrenden Designers Comme des Garcons («Komm halt Garson») – proniknuty vom Geist wabi-sabi – des traditionellen Ideales der vollkommenen Schonheit, das die Einfachheiten und die Feinheiten kombiniert. Die Modelle, die es die Kleidungen demonstrieren, sahen die phantastischen die Knochen entzogenen Wesen aus, und Verfasser- plissirowannyje wurden die Kleider, die der Figur die Skulpturformen geben, breit kopiert.

Der Stil Jamamoto auch mit welchem du von anderem nicht verwirren wirst. Wie auch fur die ganze japanische Asthetik, fur ihn ist die Liebe zur Asymmetrie und der Einfachheit, die Nachahmung der Natur, die Vertreibung ganz aufgegeben und regelmaig charakteristisch. Die trikotaschnyje Sachen dieses Modellierers entstanden auf der Strickmaschine in der Mitte 1980, die auf die Bildung der Locher und die Streifen speziell programmiert ist. Ihr grobes Leinen und das einfache Nahen, die nachlassig eingenahten Rander, die nachlassig durchgeschnittenen Halse und die abgetragene Art auerten den Protest gegen die Ubermacht obeslitschiwajuschtschego die Menschen des amerikanischen und europaischen Gebrauchsgutes.

Frau Jamamoto – heftig, aufrichtig, leidenschaftlich, uberzeugt in sich. Sie ist im allgemeingultigen Sinn dieses Wortes nicht elegant, aber dafur ist unabhangig und eigenartig.

Die si-Wurde verachtet den Stil hollywood- starletok – die hohen Absatze und oblegajuschtschije die Kleider, aber hat nichts gegen die Klassik. Seinerzeits machte er die Anzuge fur die Opernerrichtungen – «Tristana und die Isoeise Wagner und Madame den Schmetterlingsstil Putschtschini.

Der verherrlichte japanische Designer hat einen Namensvetter – Kansaj Jamamoto, der in 70 Jahre auch popular war. Er schuf einzigartig trikotaschnyje die Kleider mit printami nach der Masken kabuki, sowie die Stiefel auf dem hohen Bahnsteig, die Ideen aus dem traditionellen japanischen Theateranzug schopfend.

Also, und Takao Kawassaki wurde sich jenen Parisern gemerkt, dass die originellen Schaufenster der Geschafte Komm das halt Argon entworfen hat». Die Kleidung wird hier nicht zur Schau gestellt: sie ist von den Augen hinter den undurchsichtigen Glasbildschirmen mit dem Effekt des Raureifs verborgen. Durch sie wenn auch etwas zu betrachten es bringen nur die zielstrebigsten Kaufer fertig. Solche ist ein wenig es, aber es verwirrt niemanden. Die nicht ausverkauften Reste der Sammlungen nicht uzenjajut, und mit dem rein japanischen Maximalismus verbrennen Ende Saison!

Der auserlesene Protest

Dem Publikum in 1993 das Duftwasser D’Issej vorgestellt, hat Issej Mijake ersten in der Welt das Aroma geschaffen, das dieser im Grunde genommen nicht ist. Darin gibt es der Tropfen der atherischen Ole – blumen-, frucht- oder irgendwelch andere. Die Geister D’Issej blagouchajut vom Ozon. Es sehr nach-japonski! Und der Geruch № 53» von Rej KAWAKUBO ist weniger umweltfreundlich – er gibt sweschewystirannym von der Wasche, dem geturkten Gummi und tonerom fur das Fax zuruck. Wie es Ihnen gefallen wird

Die Frau im Schwarzen

Rej Kawakubo – der Modellierer-Technologe, der die Sammlungen fur НМ und die Taschen fur Louis Vuitton entwickelt. Sie hat die Marke Comme des Garcons – «Wie die Jungen, vermutend die asymmetrischen Haarschnitte, die freien Hosen-kargo, printy … geschaffen

Rej ist in den Fragen der Silhouette nach Mannesart aggressiv und nach-japonski ist in den Farbenlosungen lakonisch. Obwohl es in ihren Sammlungen die Stelle wei und dunkel-grau gibt, wird doch die kawakubo-Wurde den Hauptideologen der schwarzen Weise angenommen. Vorgestellt von ihr in 80, stieg er und in 90 gg des vorigen Jahrhunderts von den weltweiten Podien nicht aus. Und bis zu diesem Moment war es schwarz passend nur wie die Variante fur den Traueranzug und das Kleid fur den Cocktail!

Der asymmetrische Stil der Malerin, die kunstlich alt gemachte und gebrochene Kleidung, gestreift pischamnyje die Hemde, wissen die brutalen Schuhe-Bataillonskommandeure allen, obwohl, moglich, mit ihrem Namen nicht verknupfen. Kawakubo ist unerwartet und unvorsatzlich: furchtet vor der hellen-rosa Farbe nicht, wenn allen ringsumher zur Strenge rufen. Sie hat die Technologie otpariwanija der Fertigwaren (milling) erdacht, damit sich nach der Figur besser gesetzt haben.

Das volle Gegenteil Rej – zarter und weibliche Chanoe VERGIFTE. Obwohl ihre strengen Anzuge, die Kleider fur die Cocktails und die prachtigen Abendkleider aus der bemalten Seide von nichts den Kimono erinnern, aber sind sie der unaussprechlichen nicht europaischen Feinheit voll. Maltschikowostju hier riecht nicht!

Der Franzose aus Tokio

Ob Sie wissen, wen am meisten franzosisch den japanischen Modellierern nennen Also, naturlich, Kenso, und ist – Takada KENDSO richtiger! In der Jugend hat er die Kreuzfahrt durch Singapur, Hongkong, Macao und Taiwan unternommen, von den ethnischen Motiven begeistert geworden, und dann arbeitete in Paris, bei den Gotzen – Diora und Kardena lernend.

Kendso hat uns die Kleider-Ballons geschenkt, und lange vor themjenigen bin die Rollkragenpullover bis zu den Knien mit den Armeln der Kimono also, oder die Fledermaus, wie Ihnen grosser gefallt! Er hat die Hosen bis zu den Knien, die hellen Blusen und die Jacketts (in 1977 – lang, in 80 – kurz) in Mode gebracht.

Und noch ist als einer der Schopfer des diffusen Stils, der die Kombination der Blumenzeichnung mit dem Kafigen oder den Streifen zulasst, und des sportlichen Rollkragenpullovers – mit dem romantischen Rock in oborotschkach aufgetreten.

Die takada-Wurde internazionalen: die russischen Pelzmutzen, die spanischen Boleros, die chinesischen Jacken mit der Theke – in seiner Sammlung wird sich die Stelle beliebigen ethnischen Motiven befinden. Fur den Versuch, die Volker, wenn auch nicht auf der politischen Arena, und auf dem Podium zu vereinigen, der Modellierer war mit dem Preis der Welt belohnt.

Die europaische Mode nach-japonski zu spielen es setzen die Designer der neuen Generation – Chaku MIJA und Santscho KAWASSAKI fort. In der Kindheit Santscho zeichnete die Schulschuhe von den Filzstiften, und jetzt bemalt von den regenbogenfarbigen Scheidungen des Aufschlages, die Rocke und sogar die Strumpfhosen, die wie der Freund in den Freund, gipnotisiruja die Zuschauer uberfieen. Solche sie, die japanische Mode haute couture!

Das elektronische Modell

D
ie VIII. Woche der japanischen Mode hat in Tokio … das Modell-Roboter HRP-4C geoffnet. Erstens wurde sie vorgestellt, und dann hat auf die Fragen des Moderators geantwortet, wobei sich sehr naturlich benahm – lachte, im Sto der Gefuhle druckte die Hande an die Brust.

Haben dieses Wunder der Technik im Nationalen Institut der fuhrenden industriellen Wissenschaft und der Technologie (Nationаl Institute of Advаnced Industrial Science and Technology – AIST) entwickelt. Die Groe des eisernen Frauleins – 158 Zentimeter, das Gewicht – 43 Kilogramme.

Sie ist einfach die Schone und fahig dazu versteht die zu ihr gewandte Rede, das Gesprach und grazios zu unterstutzen, sich sowie fliessend defilirowat nach dem Podium auf zwei Beinen von der katzenartigen Gangart des professionellen Modells zu bewegen.

Solchen noch niemandem in der Welt misslang es, zu streben!

42 mikrokleinen Motoren dankend, die unter die Haut der Person und den Halse aufgebaut sind, gibt das Topmodel auf den Mikrochips die menschliche Mimik sehr gut wieder. Sie kann die Freude, den Zorn auern, der Schreck, lacht sehr naturlich, schaut finster drein und breit offnet die Augen vom Erstaunen. Die Entwicklung des Androiden ist mit dem Gelehrten in 200 Millionen Jens (2 Millionen Dollar) umgegangen, aber das typisierte Modell kostet in 10 Male billiger – 20 Millionen Jens (200 Tausend Dollar). Noch ein bichen, und die elektronischen Schonen werden die Kleidung in jedem japanischen Supermarkt demonstrieren!

Die Samurais in den Bustenhaltern

Das japanische Onlinegeschaft der Wasche Wishroom bietet die Neuheit – den Mannerbustenhalter drei raszwetok (wei, schwarz und rosa) auf 2900 Yens ($30) fur das Stuck an! Er sieht wie der Nullumfang weiblich – mit bretelkami und samotschkom auf dem Rucken aus, und unter der Kleidung ist tatsachlich unmerklich. Fur 2 Wochen haben sich 300 Exemplare getrennt. Den Kaufern gefallt – sie erklaren, dass die Erscheinen solcher Wasche seit langem warteten. Nur sagen Sie warum es von ihm, auf die Gnade Och, ja diese geheimnisvolle japanische Seele!