Der Mann auf abgabe-. Die gegenseitige Befriedigung

So kam es vor, dass sich beider wir ohne Arbeit gleichzeitig erwiesen haben. Auf lang ein halbes Jahr!

Sie stellen vor, 24 Stunden wir waren zusammen!

Meine Freundinnen in eine Stimme behaupteten, dass sie solchen nicht ertragen hatten.

Zusammen aufzustehen, essen, geschnitten zu werden, nach den Ausstellungen zu gehen, die Verwandten zu besuchen. Und fur die Minute, in der Einsamkeit nicht zu bleiben.

Wirklich, ungeachtet meiner ganzen schonen Beziehung zum Mann, auf dem Ausgang des sechsten Monats war ich schon am Rande der nervosen Vereitelung. Und hier hat das Schicksal die schone Chance geschenkt, unsere Gefuhle zu prufen.

Dem Mann haben angeboten, die Produktion in einem der bei Moskau gelegenen Stadtchen zu leiten.

Nicht lange denkend, hat er zugestimmt, hat den Koffer gesammelt und ist abgefahren. Am Anfang ist der Sehnen im Hotel, jetzt in die gemietete Wohnflache gefahren.

Kommt am Freitagnacht an, fahrt in 5 Morgen am Montag ab.

Eben es ist ganz anderer Mensch!

Bei ihm beim Anblick meiner flammen die Augen auf. Er hat begonnen, alle Veranderungen in der Wohnung, einschlielich die Ernte und die Blumen zu bemerken.

Wenn fruher er einfach ein sauberer Mensch, so fing jetzt besonders scheu an, sich war zu meinen Sachen verhalten – wascht, bugelt, hangt im Schrank sorgfaltig auf.

Der Morgen des Sonnabends fangt von der Frage an: “Wo wir heute speisen” Die Rede uber die hausliche Tafel geht nicht. Wir wahlen nach dem Nachschlagewerk irgendwelches neues witziges Restaurant im Zentrum zusammen und wir fahren dorthin in der ausgezeichneten Stimmung. Der Sonntag wird dem Traum, den Kaufen und der Liebe gewidmet. Die Kaufe werden hauptsachlich im Namen meiner. Es werden meine beliebigen gastronomischen Launen, ob die exotische Frucht oder den franzosischen Kase, den Wein aus dem Schloss oder die deutschen Wurstchen befriedigt.

Wir gehen auf die Konzerte, in die Museen, auf die Ausstellungen, zu meinen Freundinnen – im Allgemeinen dorthin wohin in der gewohnlichen standardmaigen Situation konnte man den Mann nur nach der groen Durcharbeitung und dem Berg der Versprechen festziehen.

Mein Mann hat sich an alle Worter der Liebe erinnert, die er mir bis zur Hochzeit sagte. Das Plus erdenkt die ganz umwerfenden Konstruktionen.

Des Typs: “Dein Korper ist gottlich!”, “deine Hande ist als das englische Porzellan weier!” U.a.

Dazu hat sich auf der Arbeit bei ihm das ganze Top-Management Moskauer erwiesen, solche Dulder-Manner, wie auch meinen versammeln sich, fern von den Frauen, abends im lokalen Restaurant. Sie denken, um sich zu betrinken Nein, wie es sich zeigte, das, wie das Familienleben schon ist, welche Prachtkerle der Frau zu reden, wie sie sie freitags begegnen, wie die Wochenende durchfuhren. Und niemand noch nicht Mal nicht probrjusschal, dass 180 Jahre ruckwarts dekabristki hinter den Mannern gar zu Sibirien gefahren sind! Einfach die Zeit hat sich geandert, haben sich sowohl die Manner, als auch der Frau, und wesentlich, ihre Blicke auf das Familienleben geandert.

Die Manner haben gelernt, die weiblichen Launen zu respektieren und, unsere Bedurfnisse zu befriedigen. Die Frauen mit dem leichten Herz entlassen die Manner auf die Einkommen. Doch erreichen die Menschen, die auf der Arbeit ernst einstechen, nach ihr bis zum Bett mit Muhe kriechend. Der Gedanken in den Geliebten bei ihnen entsteht nicht! Sie entstehen nur bei meiner Schwiegermutter, die, dass ich in sacholustje zusammen mit dem Mann lebte standig fordert. Es ist der einzige Stein des Anstoes in unseren mit ihr die Beziehungen. Der Mann nennt es “die altere Schule” und immer ubernimmt meine Seite in den Disputen.

Wenn fruher unsere Mutter von den Vatern monatlich den Lohn forderten, so fallt man und uns, ihren Tochtern, daruber nicht nachdenken. Zur Rechnung des Mannes werden zwei Plastikkarten, und man kann soviel abnehmen, es ist wieviel notwendig.

Es sehr garmonisirujet die Beziehungen!

Und niemanden demutigt. Doch muss man nichts jetzt und kljantschit nicht bitten. Einfach gehst du und du kaufst, was gefallt.

So dass in den Mann auf abgabe- ich nur die angenehmen Seiten sehe und denke ich mit dem Schrecken, dass wir der Jahre durch zwanzig wir auf die Rente weggehen werden und werden wir wieder einander gewahrt sein. Zusammen ist, zu trinken, zu schlafen, … zu spazieren

Es bleibt nur ubrig, – ihm nach dem Norden, und mir – nach dem Suden zu reisen.