Der Mannerextremismus. Der Jager im Geschaft

In puncto die Verluste der Zeit und des Geldes die einheimischen Manner, muss man sagen, jagen wohin besser westlich.

Ladenmaximum des britischen Jagers – ganzer 72 Minuten ertragen, und kann der statistisch durchschnittliche Moskauer auf dem Markt nicht mehr als halbe Stunde (und jenes zu zweit mit der Frau), im Lebensmittelgeschaft – gibt es als 20 als Minuten, und ins Geschaft der Kleidung es wirst du uberhaupt nicht locken.

Jetzt uber die Hauptsache – uber das Geld. Der Brite kann ohne Schaden fur die Psyche in einen Untergang” neben dem Drittel des Gehaltes ausgeben. Der Jager – der Russe wird jeden totbeien, wer sich mehr als am funften Teil seines Einkommens einmalig vergreifen wird. Die schlauen Beuten der Sammlerinnen nach dem Erpressen der Summen, die mehrmals den Quartalgewinn des Jagers ubertreten, nicht in die Rechnung – handelt es sich um die freiwillige Ausgabe der geldlichen Masse.

Dabei bemerken die Forscher, dass der Mannerstil des Einkaufens als der Weibliche wesentlich gefahrlicher ist. woleju der Umstande innerhalb des Geschaftes erwiesen, bemuht sich der Mann hart, sich auf dem feindlichen Territorium zurechtzufinden: klart auf, wo sich die es interessierende Abteilung befindet, und geht dorthin, sich nach den Seiten nicht umschauend. Das starke Geschlecht, mit dem Kauf in der Regel nicht besonders geklart sorgt sich um ihren Preis – wenn nur gewisses Maximum nicht ubertrat, das im Bewusstsein des Individuums bestimmt ist. Infolge des Mannes verbrauchen grosser und unvernunftiger, und wenn ihnen es gelingt scheitern, sich bewut zu sein – und hassen die Geschafte noch grosser. Deshalb Sie, wenn dem Mann des Ubels nicht wollen, verbergen Sie von ihm, dass der elegante Satz der Hammer fur otbiwanija des Fleisches, den er so ins Geschenk dem Schwiegervater im Geschaft auf der Tankstelle erfolgreich gekauft hat, bei Ihnen auf dem Markt doppelt so billig kostet.

Sie man braucht, das Wort das Geschaft zu sagen, wie die Striche der Person Ihres Mannes die unangenehme Grimasse verzerrt Denken Sie nicht, als ob er zum Trotz Ihnen die scharfe psychische Verwirrung vortauscht.

Die grozugigen Forschungen, die in London durchgefuhrt sind, haben bewiesen, dass das Einkaufen fur die Gesundheit der Mehrheit der Manner wirklich gefahrlich ist. Es man braucht sich, unter den Ladentischen zu erweisen, wie bei ihnen die nicht scherzhaften Gefalle des Arteriendrucks anfangen, dass, naturlich, das Risiko der Entwicklung der Erkrankungen des herzlichen-Gemasystems erhoht.

Klart sich es damit, dass sich die Manner und die Frauen im Geschaft verschieden benehmen. Erste interessieren die auerst praktischen Momente: die Qualitat, die Einrichtung, den Preis und das ausgegebene Geld, was mit den negativen Emotionen und sogar den moralischen Erschutterungen oft verbunden ist. Die schone Halfte denkt dem Wesen der Sachen grosser nach: von der Farbe, der Mode, der Schonheit, – entsprechend, die positiven Emotionen und die Freude vom Kauf erprobend. Deshalb fur die Frauen ist das Einkaufen eine der Weisen der Abnahme des Stresses, und fur die Manner – einer machtigst stressogennych der Faktoren.

Aber nicht ist aller so hoffnungslos.

Erinnern Sie sich, welche gluckliche Person bei Ihrem Mann im Geschaft der Elektronik stattfindet. Auf dem Baumarkt fuhrt er vier Stunden leicht durch. In der Abteilung der Armbanduhren mit dem Enthusiasmus bespricht mit dem Konsultanten den Mechanismus des Koaxialabstieges. Allem ist auch bekannt, dass das starke Geschlecht ohne Frau beim Besuch des Geschaftes der Autoersatzteile vollkommen umgeht. Bezweifelnd konnen zusammen mit dem Mann ins Waffengeschaft aussteigen – wo die Jager in voller Schonheit erscheinen! Zusammenlegend und die Messer mit funfzig Schneiden auslegend, die Vorzuge naresnogo die Waffen und die scheinbare Ahnlichkeit der pneumatischen und Kampfpistolen besprechend, kann der groe Junge der ganze arbeitsfreie Tag und Mal durchfuhren, das Mittagessen nicht zu bitten. Und es nicht die Grenze!

Die Haie des Kapitalismus vervollstandigen die Dienste des Marketings mit den etatmassigen Psychologen jetzt – gerade gewohnen sie die Mannerbevolkerung dem Einkaufen erfolgreich an. Die fuhrenden Supermarkte schaffen sich die speziellen Mannersale ungestum an. Jetzt kann man in den groen Geschaften das Kind ins Spielzimmer, wo er unter der Aufsicht des Kindermadchens im Anzug Tscheburaschkas im Schwimmbad mit den vielfarbigen Kugeln Purzelbaume schlagen wird, und des erwachsenen Satelliten abgeben, dem netten Madchen anzuvertrauen, das es in den Handelssaal for men only” vorsichtig begleiten wird.

Es in der Regel der geraumige Raum (es ist bemerkt, dass die Manner die grossen Verkaufsflachen bevorzugen und verlegen die kleinen kleinen Geschafte), wo die Demonstratoren der vielfaltigen technischen Neuheiten ganz nicht und der kniffeligen wirtschaftlichen Einrichtungen fuhren die kurzen Shows in der Art davon durch, was in der Sendung Telegeschaft vorfuhren. Die Haushaltswunder sind von den Abteilungen der kleinen und grossen Instrumente, der Autoersatzteile, der Autokosmetik und kanztowarow verdunnt. Die Preise in “die Mannerabteilung streng, wenn auch und geheim, sind reglementiert.

So dass die Hauswirtin uberzeugt sein kann: sie wird im Geschaft ein Paar Stunden frei durchfuhren, wird alle notwendigen Kaufe machen, und fur diese Zeit wird ihrer Ehegatte das familiare Budget vom Erwerb neuest toll-ekstra-jajzetschistki mit dem eingebauten Radioapparat nicht sprengen.

Weil solche exklusiven Waren nur nach der vorlaufigen Aufzeichnung hier verkaufen, und bezahlen in der allgemeinen Kasse – dort, wo den Jager die vernunftige Sammlerin einholen kann.

Man sagt, dass im Westen in der Entwicklung der Konzeption der spezialisierten Handelsabteilungen fur die Manner die Forschungen der Gelehrten-defektologow breit verwendet wurden.

Die einheimischen Psychologen ubrigens zum starken Geschlecht wohin lojalneje, – sie meinen, dass die Fahigkeiten zum Einkaufen bei den Mannern mit den Fahigkeiten schopferisch direkt verbunden sind. Die kreativen Manner im Zustand aktiv, sich mit dem Einkaufen fast auf gleichem Fu mit den Frauen zu beschaftigen und vier-funf Stunden in den Geschaften herumzulaufen, sie sagen. Und der nicht schopferische Mann ist es zum Einkaufen leider wirklich ist nicht geneigt. Aber man braucht, die Fahigkeiten unserer Manner nicht zu unterschatzen! An ihnen wird nicht zweifeln, wer den schopferischen Orkan wenigstens einmal beobachtete, der solche nicht geneigte Personlichkeit beim Kauf des Rasenmahers erfasst. Und man kann nicht schopferisch die Kaufe im Internet-Netz denn nennen Ja es wo wahrhaftig den Mannern keine Gleiche gibt!

Der virtuelle Handel wurde fur sie eine rettende Alternative der anstrengenden Wanderungen nach den Geschaften. Die Analytiker Romir Monitoring haben im Verlauf der Forschung des Horsaals der Internet-Geschafte aufgeklart, dass unter ihren Besuchern – zwei Drittel der Manner.

42 % die Benutzer des Netzes des Mannerfubodens besuchen die Webseiten der Internet-Geschafte regelmaig, dabei begehen 41 % von ihnen dort die Kaufe regelmaig. Und 45 % kommen, um die Informationen uber die Waren zu finden oder die Preise mit den Preisen in den realen Geschaften zu vergleichen. Die Ergebnisse der Forschung haben auch vorgefuhrt, dass sich mit der Suche der Waren auf den Webseiten jeder zweite Befragte beschaftigt, dabei geschieht der Kauf nur in 35 % der Falle tatsachlich.

Wie es auf weiblich platonitscheskije die Spaziergange nach den Boutiquen zum Ziel einfach ahnlich ist, … also, vielleicht anzuschauen, … anzuprobieren”!

Nicht solche ja wir und verschiedene. Einfach jeder spielt die Spielzeuge. Spielen Sie mit dem Jager in sein Spiel, – zum Beispiel, Sie steigen zusammen in den Autosalon aus.

Und, nachdem Sie in der Schale des Jagers einige Zeit sind, man kann wieder vorsichtig die feine weibliche Linie biegen. Erzahle
n Sie ihm, wie Sie hassen in den Geschaften herumzulaufen, beklagen Sie sich den Mangel der Zeit und die aufspringenden Preise fur die Lebensmittel, zweifeln an der Qualitat der sterilisierten Milch in der nachsten Kaufhalle und der in die Reihe stoenden Grobiane … Konnen es sich fur die Deklaration der vollen Unabhangigkeit von den Geschaften sogar entscheiden und, anbieten, die Zustellung der Kaufe zum Haus einzustellen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Mann wollen wird, Ihr Erloser zu werden und, mit der Liste der bevorstehenden Kaufe ausgerustet geworden, wird sich ins Geschaft begeben, wo mit der Rolle des Sammlers vollkommen zurechtkommen wird, aus der Rolle des Jagers nicht hinausgehend. Und sein Arteriendruck wird die Grenzen der Norm sicher nicht verlassen.