Der russische Roman die Bemerkung

Diese hat russisch mit nicht ruhig sowohl dem irrlichternden Charakter als auch der blassen aristokratischen Person geschaffen, aus seinem Leben den Puma zu verdrangen. Ihm schien es, dass es unmoglich ist, dass der Puma, welcher sie, damit war zwischen ihnen nicht geschah, damit nicht trennte fur immer ist.

Nach dem Treffen mit Natascha bei ihm ist die Empfindung entstanden, was sich und nach dem Puma verlieben konnen. Im Januar wurde die Empfindung Uberzeugung und ganz bald vom Gefuhl. Natascha erwiderte ihm … Gefuhle

… der lange Korper – die agyptische Katze

Ihr waren 35 Jahre, sie geschah aus dem Haus Romanows, ihr Vater war ein verwandter Bruder russischen Zaren Alexander III. Sie erinnerte daran den Buben, ausgelassen sorwanza, obwohl verheiratet das zweite Mal und das zweite Mal war ist es misslungen – der Mann mehr Aufmerksamkeit teilte den Mannern, als ihr zu. Sie litt, aber ertrug, der ewige Strich der russischen Frauen, aber in Bezug auf Natascha hat er sich geirrt – sie ertrug bis zur Zeit vorlaufig, spater ist dem Mann weggegangen.

In 1930 sie war wie das Modell und die Schauspielerin bekannt, wurde in einigen franzosischen Filmen mit Morissom Schewalje und Keri von der Beihilfe abgenommen. Wie auch Marlene war Intellektuelle, las viel, war mit Jean Cocteau und Antuanom halt Saint-Exuperys befreundet. Er war plenn von sie – ihrer totschenoj von der Figur, den grauen Augen, der weichen graziosen Gangart. Es immer zog zu den Frauen der katzenartigen Art, russisch war Katze von Kopf bis Fu. Ins Tagebuch hat er aufgezeichnet: die Schone, reine, gesammelte Person, den langen Korper – die agyptische Katze.

Leicht, zuerst wozu nicht der verpflichtende Flirt – die unbedeutenden Worter, so woruber und uber allen auf dem Licht, die Werbung am Rande wstretilis-ausgesandt, gleich hat sich fertig, die Grenze uberzugehen – ins starke und tiefe Gefuhl verwandelt, und sie hat in die Umarmungen der Freund zum Freund geschlurft…

Lutschik des Lichtes unter den Puppen und der Affen

In Amerika ihm war es nicht nach sich die ganze Zeit, er war murrisch, die Schmerzen im Herz gaben die Ruhe nicht, er wurde fur die Medikamente standig ausgereicht. Im Mai 1942 hat er zusammen mit Lyon von Fejchtwangerom, Thomas Mannom, Franzem Werfelem und anderen sichtbaren deutschen Emigranten die Anrede zu den amerikanischen Intellektuellen mit der Bitte unterschrieben, den Emigranten – den armen Menschen und den Unbekannten, die in Amerika ein elendes Leben fristeten zu helfen.

Von jeder politisch und der gesellschaftlichen Tatigkeit entzog sich, wie sich vom Zureden des Vizeprasidenten der USA Henrys Uollessa entzogen hat, an der Propagandaarbeit gegen das Reich teilzunehmen.

Er konnte vom Handwerk, von der Liebe zur Frau, aber nicht von der Politik abhangen. Bei der ganzen Abneigung nach dem Faschismus, die in seinen Buchern durchbrach, von der Politik bevorzugte, sich nicht zu beschaftigen. Nicht teilzunehmen bedeutete, davon zu sein.

In Amerika war Natascha fur ihn lutschikom des Lichtes unter den Puppen und der Affen, mit denen er sich manchmal umgehen musste. Er war Romantiker und auf keine Weise konnte von sich diese Romantik beseitigen. Aber diese Gefuhle immer hielt zuruck, den Willen gab ihnen nur in den Briefen und dem Tagebuch.

Nur konnte er dort schreiben: Natascha, Deine Stimme war telefonisch so klar, als ob Du dich im Nebenzimmer – noch hier befandest, noch mit mir, noch in meinem Kopf horbar. Ich bedecke die Ohren, damit ein wenig, sein Tonen dort, in meinen Traumen zu verlangern, und ich sehe Deine grauen, wunderbaren, fragenden Katzenaugen. Und ich nehme das Herz, und ich werfe es in der Nacht, und ich komme zum Fenster heran, und ich schaue nach unten die verbotene Stadt, und ich empfinde auf der Person die Atmung des Windes, sowohl plotzlich denke ich wieder als auch daran wieder, wie es wunderbar ist – zu leben und – in Deinen Gedanken und Deinem Herz zu sein.

Nur gibt es im Tagebuch und den Briefen – in den Romanen. In den Romanen war aller harter und ist schonungsloser, sie waren, wie auch das Leben, sind tragisch und traurig, seine Helden litten, qualten sich und starben, aber vermieden die hohen Worter. Er konnte sie sich erlauben, sie gingen aus dem Herz, er schuttete aus, raspleskat, nicht furchtend, was, als der Sehnen in diese oder jene Minute fuhlte.

Aber eigensinnig newrastenitscheskaja fuhrte Natascha den Charakter vor, auch als er sich einst von Marlene, mit neju oft zankte, und, verzankt, beheizte die Trauer und die Trauer in der Schuld, obwohl ein reinrassiger Deutscher war. Und niemals vom Nationalisten.

Noch hat bis zum Krieg in einem der Pariser Interviews erklart: Gibt es, mich nicht der Jude … Trotz der verbreiteten Meinung, die Juden in Deutschland waren die eifrigsten Patrioten … Fur mich das nationale Gefuhl annehmbar, wenn es die Kultur und den Fortschritt nahrt, und spiegelt die absurde Vorstellung uber die Uberlegenheit uber allen Volkern nicht wider.

Die Frage war davon herbeigerufen, dass wenn in seiner Heimat der Roman Auf der Westlichen Front ohne Veranderungen hinausgegangen ist, die Nationalisten beschuldigten es des Verrates und verbreiteten die Geruchte, dass er kein nicht Remark, und Kramer, also, und wer solche kramery, allem bekannt ist – der gegenwartige Deutsche niemals den Roman gegen die Deutschen schreiben konnte.

Gleichzeitig haben bei ihm die Beziehungen mit Sandroj Rambo begonnen. Natascha war eifersuchtig, wie die rasende russische weibliche Natur sein eifersuchtig kann – machte die Szenen, weinte, beschuldigte aller Sunden – sie wollte es mit niemandem nicht teilen.

Es setzten fort, die starken Schmerzen im Herz zu qualen, von den Zeiten erprobte er die schrecklichen Schwindel, wusste sich, wohin nicht, hinzutun, die Trunksucht und die Beziehungen mit zwei Frauen schoben auf ein totes Geleise. Er konnte nicht schreiben, konnte sich nicht zwingen, sich fur die Maschine – welches dort die Eingebung zu setzen! Natascha warf ihm die Faulheit und die Vorliebe zum Alkohol vor. Es qualte nitschegonedelanje, aber ihm wurde nicht geschrieben, und er setzte fort zu leben, wie der Sehnen.

Inzwischen ist der schrecklichste Krieg zum logischen Ende herangekommen, und ist davon zu Ende gegangen, als alle Kriege – den Sieg ein und der Niederlage andere zu Ende gehen. In Moskau triumphierten der Unfall Berlins, Europa besann sich allmahlich, aber die ehemaligen Verbundeten setzten fort, sich Onkelchen Joe zu furchten.

Er ist unerwartet aufgelebt, hat Mut gefasst, hat die Krafte zusammengenommen und hat sich an den Tisch gesetzt, ihm ist die Idee gekommen, das russische Buch zu schreiben. In 1945 er hat das reine Blatt Papier in die Maschine eingestellt und hat herausgefuhrt: die Zeit und die Zeit zu leben zu sterben.

Die Ruckfuhrung Marlene

Unerwartet wurde in New York Marlene erklart. Das Leben in Paris mit Gabenom dauerte kurz und ist in tausend kleine Stucke auseinandergeflogen, sie ist in die Staaten zuruckgekehrt, wollte allen mit dem Anfang beginnen, aber es war schon ihm nicht notwendig. Sie haben eine Nacht zusammen doch durchgefuhrt, aber er war schon kein jener von ihr verruckt werdender Rawikom, und bei ihr von jenem Puma, die er einst wahnsinnig mochte, blieb es kaum etwas ubrig.

Sie haben sich enttauscht getrennt und unzufrieden miteinander – ist aller abgesturzt, nichts zu kleben, von nichts und war es niemals unmoglich. Er verstand und bis zu dieser Nacht – danach, was zwischen ihnen war, danach, was zwischen ihnen wurde – es. Weggehend, hat sich auf dem Gedanken gefangen, was das Gedachtnis uber die Lieblingsfrau, aber nicht die Frau mag, von der einst verruckt wurde.

Daruber erkannt, was vorkam, hat Natascha ihm der Krach gemacht, hat gesagt, dass aller, ausreichen wird, es hat satt fur sie, sie geht … weg und blieb. Es immer entzuckte die Inkonsequenz der Frauen, Nataschin
a ruhrte.

Roman mit diesem, die nicht welche Rahmen russisch, beitrat war qualvoll, wonnevoll und schon. Alle seine Gedanken, wo er war, waren uber sie. Sie hat seine Freiheit weggenommen, sie hat sein ganzes Wesen unterjocht. So konnte lange nicht, dauern, aber befreit werden von ihr sofort und endgultig er konnte nicht. Wie auch von Marlene, sie lebten jenes zusammen, so getrennt, so konnte in Paris, so anderte er in New York, ihr mit anderen Frauen, aber kein von ihnen sie aus seinem Herz verdrangen…