Der stoliki Hagel. Bei sich zu Besuch

Das schlaue Gelachter der Moskauer Pflaster

Und das Pathos der Symbole der unbarmherzigen Macht.

Die Hauptstadt hat den Kreis zauberisch geschlossen,

Und jeder ist frei, das Haus zu wahlen.

Selten-selten erlaubt sich das Leben in der Hauptstadt zu kraftigen und, den stadtischen Raum nebenan anzuschauen. Die Stadt, im gewohnlichen Regime verstrichen von der Eile Tausende unbekannter Personen und pulsierend derganym vom Rhythmus mnogojasytschija, des Raschelns der Reifen, der Sirenen, des Gepolters der Metro, der Signale und der Klingeln. Die Stadt, siedend von den fremden Problemen, gereizt, aufdringlich, gewohnlich und gewohnheitsmaig halbschmutzig/halbgesaubert. Die Stadt spamjaschtschi, werbend, aufdrangend, lockend vom Reichtum und dem Ruhm, erschreckend von der Gleichgultigkeit, der Riesengroe, dem standigen Strom der Informationen.

Der groe Hagel auf sieben Hugeln, geschlossen von Halbdutzend Ringe, und heutzutage wachsen lassend seltsam psewdopodiju nach dem Sudwesten. Die harte Metropole der Moglichkeiten, der Hoffnungen und Bitternis.

Den Moskauer ist es leicht, sogar unter den ihm ahnlichen Personen der mittleren Stadt der mittelrussischen Erhohung oder Sibiriens — nach der schnellen Rede und der Gangart, nach dem gleichgultigen Ausdruck, nach der Aufmerksamkeit und der Beharrlichkeit zu erkennen. Es ist wieviel Male mir wurde hingefuhrt, sich und zu verwundern warum beeilt sich ringsumher niemand und warum bei allen solche ruhigen Personen, sogar mit den Lacheln. Wir zahlen den Tribut Moskau — die Gesundheit, die Nerven, der Zeit. Als Ersatz bekommen wir die Auswahl, die Mitwirkung und die Moglichkeiten.

Wir fuhren die nicht sehbaren Grenzen der Pfade und der Landereien — die Hohle durch, wo ganz mein und ich die Regeln bestimme. Die Arbeit, wo, damit bis genug befriedigend ist die Stelle besser und ungenugend gut nicht zu suchen, damit gar daruber nicht nachzudenken. Die gewohnheitsmaigen Reiserouten das Haus-Arbeit, das Haus-Wochenendhaus, die Hauser-Geschafte, zu den Freunden und zum Hobby. Gepruft Jahre und Faulheit, bestimmt seit langem schon nicht in der Entfernung in den Kilometern, und der Zeit im Weg. Endlich, mich und mein, widergespiegelt in den Dokumenten und den sozialen Netzen, die thematischen Foren, die Hohlwege skajpa und der Chats. Aller, die Grenzen sind auch die Ordnung gelegt ist klar.

Manchmal gibt es die Moglichkeit einfach, zu Fu spazieren zu gehen. Nicht in den Waldparks, nicht nach den zentralen Geschaften, nicht nach den modischen Ausstellungen — ist es so fur was einfach. Und zu dieser Zeit siehst du die Stadt besonders, auch als der Bewohner, gewohnheitsmaig zu allem, auch als der Gast, der zum ersten Mal irgendwelche Neuheiten bemerkt.

Die Kurve ulotschka fuhrt zur altertumlichen Kirche zu, in deren Hof eingehend beobachtest du den Platz fur das Barbecue auf dem Dach des untenstehenden Klubhauses. Der Kindersandkasten vor dem Eingang ins Haus des weien Kranichs, des Klosters jogow und mistikow. Hier, auf Ordynke, otrywnoje die Erklarung auf dem Blatterchen werde ich die Funfzimmerwohnung verkaufen. Hier, neben dem Fenster des Funfgeschossers, liegen auf der Erde leer tschekuschka des Wodkas und das Klistier herum. Dort, auf dem Brett der Kommandantur irgendwelcher Hochschule, der Tag der russisch-deutschen Freundschaft wohnt mit vom Feiertag am 9. Mai friedlich an. Auf der Uferstrae neu kraftig die Graffiti, etwas anscheinend hallo den Bewohnern der Erde und den Gasten des Planeten. Scharlachrot roschiza des oft lachelnden Vampires auf dem Deckengemalde der Rolltreppe.

Hier haben das neue Museum etwas dort geoffnet, hier wird das Autogeschaft auf Kosten der Flachen buch- ausgedehnt. Dafur im benachbarten Quartal haben gerade erst ungewohnlich buch-, propachschi kofijem, den hohen Materien und der schopferischen Unordnung auf den Regalen geoffnet.

In der alten Fugangerstrae haben den Pflasterstein endlich gelegt, und auf dem Winkel haben die Umzaunung von der total rekonstruierten Fassade abgenommen. Unter den unheimlichen Skulpturen der Clowns auf Farbig spielt die Punkgruppe, und im Hof des Schlafbezirkes kostet den groen schwarzen Jeep in hell fliederfarben jedinorogach. Du wendest nach Osten neben der Krimbrucke um — es flammt unter dem zufalligen Strahl die Rolle bei Petra/Kolumba. Neben dem Geschaft der Radiomodelle treibt der Verkaufer das Motorrad spiel-, und ihn sieht der Verkaufer der Motorrader gegenwartig neidisch.

Die zufalligen Zeichnungen, des Kleingeldes, die Menschen, des Ereignisses fremd der gewohnheitsmaigen Reiserouten. Nichts ubernaturlich, ist es die Stuckchen des Kaleidoskops des Lebens einfach haben anders gelegen. Genug war es und auf die kurze Zeit hinauszugehen aus dem Schematismus stehenzubleiben. Uber unermesslich und frech stoliki den Hagel um uns kaum mehr zu verstehen. Es ist kaum leichter, sich zu seinen ewigen Haushaltsschwierigkeiten zu verhalten. Kaum freier zu atmen, was es schon nach jetzigen Zeiten nicht wenig ist.