Die Zeitnot. In die Enge getrieben

Es fehlt an der Zeit! Worauf fehlt. Mit einem Wort, die ununterbrochene Zeitnot. Ob es hochste Zeit ist, die Zeitnot aufs Kreuz zu legen

Die Zeitnot auf der Arbeit

Die Epoche permanent perekurow ist in die Vergangenheit – jetzt auf der Arbeit den Rollkragenpullover vergangen, weder, telefonisch zu verbinden, noch, fruher ein wenig zu plaudern, wegzugehen. Und die Arbeiten alle fugen hinzu. Die Enttauschung im Beruf, der Verlust des Gefuhles der Perspektive – die Merkmale der Zeitnot auf der Arbeit.

Die getriebenen Pferde rauchen viel, nehmen die Mudigkeit vom Alkohol ab, dass, naturlich, auf der Gesundheit und der Arbeitsfahigkeit nicht aufs beste widergespiegelt wird. Es erscheint die Empfindung, dass Sie nicht schatzen, zahlen wenig, man will die Stelle besser finden. Es die Psychologen zu machen beraten nicht; jedenfalls, wenn Ihnen etwas besser wirklich nicht angeboten haben. Der Grund meistens nicht in der Arbeit, und im Arbeiter – er treibt sich in die Enge, wo auch immer arbeitete. Wie aus diesem Winkel herauszukommen

Die Opfer des Mangels der Zeit – ist die Menschen nicht organisiert, nicht verstehend oft, die Hauptsache vom Nebensachlichen abzutrennen. Jedoch werden und diszipliniert, aber ja die sehr obligatorischen Arbeiter zu dieser Angel – einfach auch geraten, weil uberzeugt sind: das Wort ist notwendighebt die Naturgesetze auf und ruckt die Grenzen der Tage auseinander. Am besten, es wurde scheinen, sorglos – aber nur anscheinend. Der fuhrt, wen andere zu, selbst wird bald mit antwort- neobjasatelnostju zusammenstoen, und hier wird er hinzugerannt.

Wieviel kann man im Tag arbeiten

Die Gelehrten der Kalifornischen Universitat haben aufgeklart: je ist der Werktag, desto hoher als Risiko der Hypertonie langer. Wenn fur den Punkt des Abzahlens den 7-stundigen Werktag zu nehmen, so nimmt dabei, wer bis 8 Stunden pro Tag arbeitet, das Risiko der Hypertonie auf 14 %, nach 9 – 10 Stunden – auf 17 % zu, und ist es beim mehr als 10-stundigen Werktag – auf 29 % hoher.

Zejtnotnik ist nach Hause gekommen

Von der Arbeit ist der finstere Mann (der Sohn, der Bruder – weiter uberall) gekommen. Hier ist notig es sich zu erinnern, dass die Frau fur den Mann drei Sachen machen kann: es gern zu haben, es und die Hauptsache zu futtern, – den Mann in Ruhe zu lassen. Deshalb muss man das Folgende nicht machen:

1. Von der Schwelle, ihn mit den hauslichen Problemen haftenzubleiben. Ihm nicht bis zu ihnen. Er wird woruber die Rede nicht verstehen. Aber wird schlecht reagieren.

2. Eifrig zu bedauern, auszufragen, aj-aj-aj, welche schlecht bei dir der Chef zu sagen. Er wei es selbst. Er muss von den Arbeitsproblemen abgeschaltet werden, und die ahnliche Teilnahme gibt den Mann zu ihm wieder zuruck.

3. Fur die Charakterschwache zu schelten, zu sagen, dass darauf nur der Faule nicht fahrt. Kann, es und so aber warum, nach dem Verwundeten Todessto zu geben

4. Von den hauslichen Schaffen zu beladen. Irgendwo soll der Mann ausschnaufen

Dafur es ist lebenswichtig notwendig: zu futtern, nebenan schweigend, und leise eine Zeitlang zu sitzen, sich zu entfernen. Es ist wahnsinnig schwierig, besonders fur die Hausfrau: fur den Tag ist es soviel doch der Gedanken gekommen, die man mitteilen will. Aber die Bemuhung zu machen kostet: anders aller, was bei ihm angesammelt wurde, wird auf Ihnen ausgegossen werden.

Die Zeitnot auf der Erholung

Die Psychologen sind uberzeugt: die Absage auf den Urlaub – das Merkmal ganz und gar nicht der ungeheueren Auslastung auf der Arbeit, und des Unvermogens zu erholen, sich. Inzwischen ist die Erholung notwendig. Wie die Gelehrten, nicht weniger zwei einmal pro Jahr halten. Aber, und in den Urlaub gefahren, fuhren viele es in der selben Nervositat durch. Keine Verbannungen auf die eigene Unersetzlichkeit werden hier gehen: es ist jener Arbeiter schlecht, ohne den hingetan hat wird in den ersten Tag gestoppt, er braucht, auf die Arbeit nicht zu kommen, wie auch wird, wessen Abwesenheit bemerkenswert nach dem Monat nicht.

Die Sache in der Unfahigkeit, von den geschaftlichen Problemen abgeschaltet zu werden. Die britischen Gelehrten haben festgestellt: 70 % der Angestellten leiden auf der Erholung am Syndrom SOW, was wie summer withdrawal syndrome – das Syndrom des Sommerhinauswerfens des Buros entziffert wird. Nicht erprobend des gewohnlichen Mangels der Zeit, wissen die Clerks, als sich entschlossen nicht, einzunehmen. Im ubrigen, durch etwas Tage der aktiven Erholung werden sogar solche sapisnyje trudogoliki von dieser Krankheit geheilt.

Komplizierter damit, wer sich das Buro gerade am Strand bewusst veranstaltet: ohne Ende ruft nach dem Handy auf die Arbeit an, versucht immer wieder, das Notebook zu offnen, fahrt mit sich im Koffer den Sto der speziellen Bucher. Der Fehler besteht in der kunstlichen Modellierung der Situation der Zeitnot dort, wo ihm ganz und gar nicht die Stelle. Deshalb ist notig es auf der Erholung den dienstlichen Geschaften nicht nachzugehen, man muss nichts mitnehmen, dass Sie fur die Arbeit verwenden, und sogar die Kleidung und die Schuhe muss man andere, nicht auswahlen, in der Sie auf den Dienst gehen.

Die Zeitnot des Hauses

Die englische Gesellschaft Rescue Remedy hat berechnet: 96 % die Frauen erproben den chronischen Mangel der Zeit (wollte jemanden aus die bleibenden 4 % kennenlernen, um, wie zu erkennen dieser stschastliwizy aussehen). Die Selbe Gesellschaft hat berechnet, dass durchschnittlich der Frau neben 2 Stunden pro Tag fehlt, um alle Schaffen ja noch zu andern, wurdig auszusehen. Nach Meinung der britischen Gelehrten, ob die Frau arbeitet oder vollstandig widmet sich den hauslichen Sorgen, es ist nicht wichtig: die Hauptsachen poschirateli der Zeit – die Sache hauslich. So geht auf die Zubereitung vom 1 Stunde bis zu drei taglich weg, dabei vergeuden fast drei Viertel der Damen die Zeit der mittaglichen Pause auf die Losung der hauslichen Probleme.

Der Elstern der Prozente der Englanderinnen sind uberzeugt: die Manner haben als mehrere freie Zeit, als bei ihnen. Es scheint, es so: und 15 Minuten auf die Anfuhrung sich in boscheski die Art – oft der Luxus. Deshalb, schlieen die Briten, fast alle Frauen leben im Zustand des chronischen Stresses. Ob es den Ausgang gibt Er darin, um zu lernen, die Pflichten innerhalb der Familie zu verteilen.

Die Zeitnot der jungen Mutter

Das kleine Kind – gegenwartig poschiratel der Zeit. Seiner gewickelten Mutter fehlt es an der Zeit worauf, auer ihm. Und doch hob niemand die hauslichen Schaffen auf. Um unter der Lawine der Sorgen nicht zu versinken, verwenden Sie die folgenden Regeln:

1. Die Hauptschaffen planen Sie fur die Zeit, wenn der Kleine schlaft. Hier gibt es eine Beschrankung: sie sollen larmend nicht sein. Das heit, das Geschirr kann man waschen, und mit einem Staubsauger reinigen darf nicht.

2. Planen Sie den Tag. Die Plane sollen realistisch und streng konkret sein. Zum Beispiel, anstelle verschwommen die Ernte zeichnen Sie auf: die Muschel auszuwaschen – ist es sofort klar, dass Sie machen mussen.

3. Reien Sie die unnutzen Kontakte ab. Die Freundinnen meinen, was, Males Sie dennoch das Haus huten, so kann man Sie immer und sich anrufen auf die Ohren zu setzen Keinesfalls gonnen Sie sich die uberflussigen Gesprache telefonisch. Sie stehlen die Unmenge der Zeit.

4. Verringern Sie die Fortbewegung. Zum Beispiel, wenn auch die Unordnung in der ganzen Wohnung, die Zeit auf das Werfen nach dem Haus nicht vergeuden Sie, und werden irgendwo an einer Stelle Sie entfernt.

5. Stellen Sie die Prioritaten fest. Wenn man wahlen muss: ob die Suppe zu schweien oder, das Fenster auszuwaschen, vergessen Sie uber zweites sofort.

6. Planen Sie nur jene Arbeit, die beenden konnen. Alle unvollendeten Schaffen legen sich von der schweren Ladung auf unsere Psyche. Wenn man in der Wohnung aufgeraumt werden muss, planen Sie nach einem Zim
mer fur einen Tag – wird sich schneller dennoch nicht ergeben.

7. Maximal verwenden Sie die Krafte der Verwandten: wie lebend mit Ihnen, als auch kommend. Tragen Sie ihnen die konkreten Schaffen auf, sind besser, bis zu denen bei der Hand nicht gehen: zum Beispiel, das Aufwaschen der Fenster. Die sehr nutzliche Praxis: kommend Sie die Freundin hier zu besuchen, ins Geschaft mit der Liste der Ihnen notwendigen Kaufe zu schicken.

8. Reservieren Sie die Zeit fur die Erholung. Der Spaziergang in der Strae – ausgezeichnet dazu die Weise. Bis das Kind schlaft, konnen Sie mit anderen jungen Muttis reden, das Buch auf dem Laden zu achten. Vollkommen zulassig und das Haus auf die Stunde-andere zu verlassen, das Kind mit jemandem aus den Verwandten abgegeben: im Kino, nach, dem Park zu gehen spazieren zu gehen.