Fur den Wind im Kopf. Das Squash wie die Alternative

Ich werde damit beginnen, dass die letzte Woche meine Bekannte mich von den elektronischen Briefen zugeschuttet hat. Den Sinn aller Schreiben die Betriebsunterbrechung – ist mehr man als Zeit, auf dem Squash durchzufuhren. Wie sie sich auspragt, muss ofter «sie die Gehirne, und das Squash, nach ihren Wortern, die beste Weise luften.

Das Squash – das dynamische und aufregende Ballspiel und dem Schlager auf die Genauigkeit und das Extrakt im geschlossenen Raum des Tennisplatzes, einen schnellst, fordernder der physischen Vorbereitung und der hervorragenden Fahigkeiten der Sportarten in der Welt.

Das Squash ist das modische und moderne Spiel. Jetzt spielen uber 15 Millionen Menschen in 130 Landern der Welt sie, die Wettbewerbe, die Meisterschaften, die internationalen Turniere durchfuhrend.

In der modernen Art wurde das Squash 150 Jahre ruckwarts in England aufgemacht. Die Jungen, die in Harrow school lernten, waren oft erzwungen anzustehen, um, in den Real-Tennis zu spielen. In Erwartung trainierten sie auerhalb der Schranken des Tennisplatzes, die indischen Kautschukballe der schlechten Qualitat verwendend. Es Zeigte sich, dass man mit ihnen solche Sachen machen konnte, die beim Spiel von den gewohnlichen Tennisspielballen ganz unmoglich sind.

Und einmal haben zwei erfinderischsten kleinen Buben das Spiel in den gegenwartigen Wettbewerb umgewandelt. Das Squash hat die Popularitat schnell erobert. Zu Ende des XIX. Jahrhunderts sind die ersten Klubs erschienen, und von 20 Jahren fingen CHCH die Jahrhunderte an, die gegenwartigen Wettbewerbe durchgefuhrt zu werden.

Und hat aller im vorigen Fruhling angefangen. Fruher versuchte ich ein halbes Jahr vergeblich, zur sportlichen Leidenschaft des Mannes und das Tochterchen heranzuziehen. Dass es, sich im Allgemeinen ergab, aber mit dem Ehemann wurden wir standig verunreinigt, und die Tochter spielte matt. Wie sie spater erklart hat, wollte mich nicht kranken. Als – als auch blieb es das Geheimnis ubrig.

Ich versuchte, fur diese bemerkenswerte Art des Sports der Bekannten, aber leider zu interessieren… Ich spielte eine bestimmte Zeit mit mir, aber es war der Witz der Konkurrenz, und mich saskutschala nicht.

Und spater ist mir einfach, aber der geniale Gedanke eingefallen. Und ich habe in die Zeitungen und das Internet des folgenden Inhalts erklart: ich suche den Partner (-schu) fur das Spiel ins Squash. Dann habe ich das Alter, das Niveau des Spieles, die Zeit und die Stelle (nachst an meinem Haus den Sportkomplex) bezeichnet. Zu meinem groen Erstaunen schon nach der Woche habe ich etwas Briefe bekommen.

Leider, drei Menschen von funf musste man aussortieren. Erstens waren es die Manner (zwei ist als ich der Jahre auf zehn junger, ein Gleichaltrige), und es ist wie fur mich – ich die Natur sich begeisternd, als auch fur den Mann – verborgen rewniwza nicht ungefahrlich. Deshalb, den Schicksal nicht versuchend, habe ich zwei bleibenden Kandidaturen geantwortet.

Vom Geschlecht haben wir mit Madchen Marina zwanzig funf Jahre uber das Treffen sofort vereinbart. Und Tatjana, meine Altersgenossin, bis fur den Monat in die Dienstreise abfuhr und haben wir vereinbart, dass sie sich nach der Ruckfuhrung unbedingt auern wird.

Also, am Mittwoch beeilte ich mich auf das Spiel und regte sich wie beim ersten Wiedersehen auf. Der Grunde war es etwas. Auf diese Weise lernte ich niemals noch die Menschen kennen, wie die Beziehungen ich zu bauen nicht vorstellte, ja wusste noch der Unterschied im Alter, nicht wie sich mit dem jungen Madchen ich zu umgehen. Und noch ein nicht unwesentlicher Moment – war ich uberzeugt, dass physisch Marina besser vorbereitet ist und ihr wird mit mir uninteressant spielen.

Aber allen hat sich bestmoglich gebildet. Es Zeigte sich, dass bei Marina alle Freundinnen als sie alterer ist und schon haben die Familie und die Kinder seit langem. Das Madchen sie selbstandig, lebt abgesondert von den Eltern schon zwei Jahre, beschaftigt sich mit den Ubersetzungen von den englischen und franzosischen Sprachen, arbeitet zu Hause.

Dazu zeigte es sich, dass sich physisch wir auf einem Niveau, ja noch Marina als den Neuling erwiesen hat.

Zwei Monate sind unmerklich geflogen. Einmal pro Woche trafen wir uns auf dem Tennisplatz und eine ganze Stunde spielten auf «die volle Spule». Spater saen im Cafe und besprachen verschiedene Themen. Ungeachtet des Unterschieds im Alter und der Lage bei uns zeigte es sich viel gemeinsam.

Mit Tatjana bis die Spiele ergab sich. Sie schrieb mir periodisch, aber, hauptsachlich daruber, was bis gelingt zu treffen, sich. Aber es beunruhigte nicht sehr mich, da es mir einmal in der Woche genug zu spielen war. Aber mit der Zeit, es zeigte sich, dass es fur Marina es ist wenig.

Irgendwie hat sie Mal nach dem Spiel mir von der Neuheit mitgeteilt, dass ihr der Franzose geschrieben hat und am Sonntag kampften sie schon. Dazu konnte man auf dem Franzosischen umgehen. Ich bin fur sie aufrichtig wurde erfreut. Ubrigens war es fur mich keine Uberraschung.

Schon bot mehrmals Marina mir an, selbst wenn zwei Male in der Woche, und besser drei zu spielen. Und obwohl ich versprach, nachzudenken, in der Realitat war es fur mich fast unmoglich. Ich verstand sie: das Madchen sie jung, voll der Krafte. Und dazu ist es nach der Arbeit auf dem Computer die beste Weise, die Anstrengung aufzuheben.

Nicht ohne Grund erlebt heutzutage das Squash den Boom. Erstens ist es einer intensivst nach der physischen Belastung der Sportspiele mit dem Ball und dem Schlager. Die energetischen Aufwande ubertreten beim Spiel ins Squash in zwei-drei Male energosatraty im Tennis.

Zweitens entwickelt das Squash die Zahigkeit am wirksamsten, die Koordination der Bewegungen, wirkt auf kardiorespiratornyje die Funktionen positiv ein. Drittens, es ist die zugangliche und absolut angenehme Weise des Zeitvertreibs und der Errungenschaft der ausgezeichneten sportlichen Form, des guten Befindens.

Viertens, das Squash ist zur Ausrustung verhaltnismaig anspruchslos. Aller, was fur das Spiel – der Schlager und der Ball notwendig sind, die man leihweise nehmen kann oder, im sportlichen Geschaft kaufen. Die einzige Forderung – sollen die Schuhe die Spuren auf dem Fuboden des Tennisplatzes nicht abgeben.

Funftens, ins Squash ist es genug einfach, zu lernen zu spielen, viel einfacher, als ins Tennis. Und endlich, ins Squash kann man ein beliebiges Wetter spielen!

Auer diesen Grunden, ich wusste noch eine… Ein halbes Jahr ruckwarts hat sich Marina vom Geliebten getrennt. Er war verheiratet, und seit Anfang der Beziehungen zwischen ihnen war die Klarheit in dieser Frage – er wird die Familie nicht abgeben. Zunachst hat die Leidenschaft ihr die Vernunft verdunkelt, wie sie sich ausgepragt hat, aber dann sie fing an, das Gefuhl der Schuld und die Beschranktheit in den Beziehungen zu qualen. Sie konnte es nicht anrufen, wenn es ihr wunschenswert ware. Sie trafen sich selten und an jenen Stellen, wo sie seine Bekannten nicht sehen konnten. Und durch zwei Jahre haben getrennt sie sich friedlich.

Deshalb wunschte ich ihr, «die neue Begeisterung» zu finden, mit der sie glucklich ware. Und es ist schneller geschehen, als ich dachte. Jetzt spielte Marina drei Male das Squash mit dem Geliebten in der Woche, und ich habe die neue Partnerin gefunden. Und vor kurzem hat sich und Tatjana entschieden.