Galina Kaschkowski: das Talent rettet das Leben

Galina Kaschkowski — die Schauspielerin der Werkstatt Fomenkos. Sie spielt in den Vorstellungen die Wolfe und die Schafe, die Braut ohne Mitgift, den Theaterroman, wichtigst, der Phantasie Farjatjewa…

Im Gesprach mit dem Chefredakteur Superstyle.ru von Jelena Wyschinski Galina erzahlt warum braucht man, in die Schauspielerin zu gehen auch als das schauspielerische Talent das Menschenleben retten kann, sie findet die Arbeit interessant, wichtig und nutzlich.

— Obwohl ich auf der Szene von der 6. Klasse, und sogar in 10. Marija Stjuart gespielt habe, habe ich mich von der Schauspielerin nicht sofort entschieden, – zuerst zu werden dachte in injas, zu handeln, aber ist auf anderthalb Monate zu Dublin auf das Jugendtheaterfestival abgefahren.

— Und es haben sich immerhin entschieden

— In theater- ist gegangen, fur die Gesellschaft zu handeln, tschoby meiner Freundin war es nicht furchtbar. Hat nicht gehandelt. Arbeitete im Theater Jermolowoj, und spater hat plotzlich sofort in drei Stellen gehandelt, aber hat entschieden lernt bei Pjotr Naumowitscha Fomenko. Und schon arbeite 8 Jahre in seinem Theater.

— Und fruher

— Oj, es ist wo viel, und im Theater die Ermitage, wurde eben abgenommen, und sogar dachte, aus dem Beruf wegzugehen. Eben ich denke, dass weggegangen sein wurde, wenn wieder nicht Fomenko… Aber ist glucklich und dankbar, dass blieb.

— Worin der Beruf hilft, und worin — stort

— Hilft vor allem, von der materiellen Welt — hart, aber bedingt abzulenken. Auf der Szene ist es wunschenswert und man muss anderer, aber sein wenn du im Theater jeden Tag — die Hauptsache arbeitest, gespielt zu werden, den Geschmack zum Leben zu verlieren. Und das Leben — interessantest also, fur mich personlich.

— Und wie Sie die Form unterstutzen

— Schon funf Jahre esse ich das Fleisch nicht. Diese meine begriffene Losung. Aber ich bis noch den Fisch und den Ei esse. Ich bin allmahlich im Begriff, und auf sie zu verzichten. Yoga fing an, sich zu beschaftigen, hat gelernt, die indischen Platten vorzubereiten — hat gegeben, zum Beispiel. Ich studiere wedy, die Traktate.

— Sind sowohl dem Geist, als auch dem Korper erstarkt

— Naturlich. Uber! Noch sehe ich die amerikanischen Serien die Heimat, die Verruckten, Scherlok Holmes und bemuhe ich mich, den professionellen Standpunkt auszuschalten, es ist einfach, das Spiel der Schauspieler und die Uberraschung der Inhaltswendungen zu genieen… Aber es ist schwierig: immer bemerke ich mit der Begeisterung die schauspielerischen Erfolge, wissend wie es nicht einfach ist, nach der Aufrichtigkeit und dem lebendigen Zustand in der Fachkraft zu streben. Aus den einheimischen Arbeiten mich hat das Tauwetter sehr erfreut.

— Eine sehen Sie

— Nein. Mit dem Mann. Er ist Filmregisseur Jurij Tschirkowski.

— Und beim Mann wurden abgenommen

— Einmal. Er nimmt irgendwo oft ab… In Georgien, zum Beispiel, und komme ich ihm nach dem Typ und wegen der Unwissenheit des Georgischen nicht heran.

— Es ist schade

— Naturlich. Wir freuen uns zusammen schon 13 Jahre und die allgemeine Sache — fur uns das Vergnugen, uns immer uber die Erfolge einander. Und noch ist es angenehm zusammen in Cannes, zu fahren…

— Der Regisseur — der fur die Schauspielerin am meisten herankommende Mann

— Ich denke ja. Anderer Mensch hatte niemals verstanden, woruber ich leide, warum ist irgendwelches Kleingeld wichtig, und anstelle des gesunden Traumes ist es mir wichtiger, irgendwelchen Film zu sehen…

— Die Schauspieler unterrichten in speziell irgendwelchem technikam, damit sie die Buhne betreten konnten, sogar wenn ungesund sind

— Unterrichten nicht. Aber alle spielen. Man soll eine junge Schone sein — du wirst. Und nach der Vorstellung fuhlst du dich noch besser.

— Wie es

— Die Zauberhafte Kraft der Kunst!

— Es gibt etwas solches, was die gewohnlichen Frauen sich erlauben konnen, und es gibt keine Schauspielerin — oder ist ganz selten

— Naturlich ware es, zum Beispiel, die Manikure — den Morgen schon, hell rot oder im Gegenteil die grune Manikure zu machen. Aber zur abendlichen Vorstellung, nach Ostrowski oder Bulgakow, es muss man dennoch waschen. Du wirst fur einen halben Tag nicht manikuren

— Und die dekorative Kosmetik missbrauchen Sie nicht.

— Ich missbrauche nicht — die Person wird nicht ausreichen! Jetzt, es gibt die Varianten und mit der Schminke, er nicht solcher grausam zum Gluck, wie man bei den vorigen Generationen der Schauspieler, aber die Person aufsparen will.

— Und es sich was aus der Kindheit, auer dem Schauspielstudio, wichtig fur den Beruf zeigte

— Das Schach. Ich denke, dass dank diesem Spiel bei mir das gute Gedachtnis. Und sie ersetzt sehr viel mir — zum Beispiel, das musikalische Gehor. Aller waren ringsumher uberzeugt, dass es es bei mir nicht gibt, aber in der Vorstellung Braut ohne Mitgift musste man singen. Und ich singe — einfach hat sich wie gemerkt es ist notwendig. Und jetzt wurde bei mir und die Stimme durchgeschnitten…

— Aber doch hat nicht allen zukunftigen Schauspielern so mit dem Gedachtnis Gluck gehabt Es gibt das System des Behaltens

— Bei jedem sie, darin unterrichten nicht — wer merkt sich sich auf das Gehor besser, wen mit den Augen… Aber unserem Kurs hat sehr Gluck gehabt: einer unserer Padagogen — gratulierte Regisseur Jewgenij Borissowitsch Komenkowitsch uns in GITISse und hat gesagt, dass man wir die groen Genies, aber der schauspielerischen Meisterschaft ein bichen gelernt werden muss. Und ist — Fomenko weiter, Kamenkowitsch und Schenowatsch — unsere drei Meister — unterrichteten uns, jeden auf eigene Art.

… Pjotr Naumowitsch besprach mit uns das Spiel der Schauspieler, zum Beispiel, fuhrte die Beispiele aus dem Leben an und uberhaupt sagte geheimnisvoll. Er ist Mensch-Paradox. Das Lieblingswort bei ihm war — konrapunkt, und auf seine Fragen: Es ist Richtig Ja! Interessant Nein!, sein jeder Schuler wird und zu antworten antworten, bis als der Schauspieler arbeitet, in sich herumzukramen, den Grund zu suchen. Der Grund gewohnlich in der Aufrichtigkeit — ist was nicht aufrichtig, so ist es nicht interessant. Und der negativen handelnden Personen beriet er von ruckgangig zu spielen, — in ihnen etwas gut zu suchen.

— Personlich Ihnen worin Ihr Beruf geholfen hat

— Hat geholfen, die Schuchternheit zu siegen.

— In der schauspielerischen Arbeit, da aller sehr emotional sind, konnen und die unangenehmen Momente geschehen

— Naturlich, und ich werde, zum Beispiel, geschlossenaber das Theater ist ein Kompromiss, anders wird nichts hinausgehen. Ich bemuhe mich, mich zuruckzuhalten, ich nehme den Humor auf, um die Lage zu entladen. Manchmal es sich ergibt, manchmal — gibt es.

— Den Sinn fur Humor in die Sache lassen Sie

— Standig. Besonders in den Fernsehprojekten, solcher wie die Entfernten Verwandten, die Sketsche…

— Und in Ihrem verwandten Theater damit mir uber Sie konnten Ihre Kollegen erzahlen

— Ich denke, dass sie gesagt hatten, dass ich Mensch bin… Lustig, emotional, aber zur auch Zeit skrytnyj.

— Ihre Beziehung zu den Altersveranderungen im Leben der Schauspielerin

— Positiv. Erstens spiele ich Anfissu Tichonownu in die Wolfe und die Schafe 8 Jahre, es ist die Rolle stark auf wyrost, deshalb, ich hoffe, ich habe einen fliessenden Ubergang auf die Altersrollen — ohne Tragodien und die Depressionen. Zweitens ist das Alter eine Unvermeidlichkeit, man muss sich gewohnen! Wenn uber das Rollenfach zu sagen, so ist ich immerhin leichter, die charakteristische Heldin, und den charakteristischen Kunstlern das Alter immer zu erleben.

— Was Sie von gesagt hatten, wer im Begriff ist Ihren Weg zu wiederholen und strebt in die Theat
erhochschule

— Wenn du ohne es nicht kannst, versuchst du wieder und wieder, wenn es dir nicht gestattet, zu schlafen, und hast du eine Empfindung, dass dieser dein, so werde ich nicht abraten.

— Eben werden sagen, dass der Ruhm…

— Der Ruhm — nicht sehr komfortabel, aber den auerst nutzlichen Satelliten des Schauspielers — die Moglichkeit der Auswahl der Rolle vergrossert.

— Aber die Hauptsache…

— Sie wissen, in einem hauptstadtischen Theater arbeitet die sehr gute Schauspielerin, ihr 97 Jahre bis jetzt, und sie hat die altere Schwester — ihr die 102 Jahre. Und wenn die altere Schwester nicht aufstehen will und sagt, dass sie hier vergessen haben, die Schwester-Schauspielerin stellt das Unwohlsein dar und die Schwester steht auf und es erweist sich aus dem Haus — in die Apotheke und das Geschaft. Eben kehrt munter und mit den Kaufen zuruck. So dass unser Beruf das Leben des Menschen retten kann.