Glucklich wintasch

Kaum habe ich buketik der Veilchen mit den Blattern aus dem Metall gesehen, das mit der grunen Emaille abgedeckt ist, hat sofort verstanden ist gerade jener, wessen es schon seit langem wunschenswert ware. Und obwohl nicht im Begriff war, noch eine funfzig erste brosch auf der beruhmten Moskauer Ausstellung Bischuterija von wintascha bis zu unseren Tagen zu kaufen – hat gekauft, nicht nachdenkend.

Die Produktion Deutschland etwa 60 Jahre des XX. Jahrhunderts. Anscheinend ist es nichts eigenartig, aber so gemacht dass sogar die Blumen aus dem Acryl fein aussehen. Und die Hauptsache sind Pariser Assoziationen., Weil die Veilchen immer Paris ist, und ist woher gerade sie vom Geschlecht unbedeutend.

Oder vielleicht, die ganze Sache in der Zeit, die wie bekannt der hartste Experte Gerade die Zeit gibt das Qualitatszertifikat und die Ubereinstimmungen mit ein Gegenstanden aus und nimmt die Attraktivitat bei anderen ab. Jener verwandeln sich plotzlich aus den Objekten der leidenschaftlichen Anhanglichkeit in die leeren Hullen, die das Erstaunen herbeirufen: Auch als nur es konnte gefallt Die Seele des Gegenstandes ist, wie der schone Schmetterling fortgeflogen, und der unnutze langweilige Kokon blieb.

Der Schmuck, was die Prufung von der Zeit ertragen, – bekommt das Recht auf das lange, sehr lange Leben. Sowohl die Nachfrage. Als auch die Leidenschaft. Und ihnen schon bilden die Konkurrenz die Zubehore, die zur neuen Zeit geschaffen sind, wenn auch sogar absolut entsprechend den modischen Tendenzen nicht. Irgendwie es sich so ergibt, dass hauptsachlich nicht die aktuellen Zeitgenossen aus der Kategorie der Eintagsfliegen, an die sich niemand am nachsten Tag erinnert, und wintaschnyje der Schmuck die Mode selbst beeinflusst.

Worin hier das Geheimnis Und warum verfugt in der Welt wintascha gerade bischuterija uber die am meisten magnetische Anziehungskraft Doch es ganz nicht die Hauptsache im Leben, es, wie der Held Andrej Mironows im Strohigen Hut sang, weder das Kleid, noch den Mantel und die Jacke!

Das Tabu auf die Erganzung der Garderobe wintaschnoj von der Kleidung ist bei vielen, den altertumlichen Handschuhen und den Kopfbedeckungen – auch. Aber es gibt keine solche Barriere vor wintaschnymi vom Schmuck tatsachlich, – halt Marina Smirnow, der Direktor des beruhmten Ausstellungsprojektes Bischuterija von wintascha bis zu unseren Tagen . Ist jenes Element des Anzugs, fur das die Frauen auf die Finanzwahnsinnstaten, das Sammeln, die Suche der Schatze fertig sind.

Das Paradox: auf heutig design- bischuteriju als das gute Niveau des Preises ist es hoher, als auf kollekzionnuju markiert bischuteriju, die in 30, 40, 50 Jahre des vorigen Jahrhundertes ausgegeben wurde. Dabei ist das Design wintaschnych des Schmucks, sich stutzend auf die Traditionen des XIX. Jahrhunderts oder ausgerichtet auf die Originalitat und die Exotik des Anfanges des XX. Jahrhunderts, und jetzt aktuell, die Qualitat und die Haltbarkeit des Schmucks sind dem Test von der Zeit bestatigt, und die Namen der Designer sind die Moden in die Geschichte eingegangen. Viele Zubehore ist in den einzelnen Exemplaren, ihr Wert viel hoher erhalten geblieben. Und man wenn noch nach dem verhaltnismaig niedrigen Preis vor einigen Jahren diesen Schmuck kaufen konnte, so sind heute die Preise mehrmals gewachsen. Wir sogar scherzen manchmal, dass es jetzt besser ist, die Mittel nicht in dragmetallach und der auslandischen Wahrung zu bewahren, und, in die Zubehore von Schanel, Dior, Skiaparelli, Miriam Chaskel und anderer Gesetzgeber der europaischen und amerikanischen Mode des vorigen Jahrhundertes anzulegen, da die ausgegebenen Mittel zur kurzen Zeit vermehrt sein werden .

Merkwurdig, dass altertumlich bischuterijej beginnen, sich sogar zu begeistern, wer zum Schmuck uberhaupt nicht gravitierte, in ihnen den Sinn nicht sehend. Und jetzt – hat sich der Sinn plotzlich geoffnet, weil sich die Tendenz gebildet hat.

Der Sinn wintaschnych des Schmucks in etwas (schneller, in der Hauptsache!) es scheint mir ahnlich dem Sinn nischewych der Aromen, – ist Swetlana Komissarowa, der Analytiker der Mode, der Journalist uberzeugt. – nicht umsonst hat die aktive Begeisterung davon und anderen so nach der Zeit ubereingestimmt. Diese Zeit jetzt – wenn traditionell ist dewalwirujetsja Lux ungestum. Die Fassbarkeit wenn auch nicht materiell, aber moralisch allen, was Privileg gewahlt einst war, erzwingt die Menschen, etwas sehr einzeln, sehr speziell, sehr personlich zu wunschen. Sind wintaschnyje der Schmuck gerade dies. Es ist zu kaufen, noch komplizierter nicht einfach, auf jemandem die Wiederholung zu begegnen. Den echten Kenner im Schmuck ist es der Wert teuer gerade, der sich nicht vom formalen Preis, und irgendwelcher Geschichte, den Anspielungen, dem zusatzlichen Sinn klart.

Auer der Aktualitat und der asthetischen Attraktivitat gibt es auch die dritte Komponente des Erfolges. Unterbewusst bewusst (oder ist) verleihen wir den Schmuck mit der Eigenschaft traditionell, den Erfolg zu bringen. Genauso, wie es unsere Vorfahren machten. So wenn suchen wir den glucklichen Schmuck – wir werden kaum es im Geschaft der Serienwaren machen. Das, was es dort vorgestellt ist, ist nur das weie Blatt, das allmahlich die Ereignisse des Lebens ausgefullt werden wird. Glucklich brosch, das Armband, das Kollier oder den Ring braucht man, oder in der modernen Sammlung des talentvollen Designers, oder in der Welt wintascha zu suchen. Der Schmuck mit der Vergangenheit der Vergangenheit verbirgt nicht, weil Sie es immer fuhlen werden, welches es, selbst wenn Sie die Biografie nicht wissen. Wenn die kleine Sache heranzieht, bedeutet, ist sie fahig, die wunderbare Stimmung, die Freude des Lebens, und, also – und den Erfolg zu bringen.

Bei wintaschnych des Schmucks gibt es noch einen wichtigen Vorteil. Sie sind mehr Dauerhaft-, sind zur Einwirkung der Zeit standfest, weil aus den qualitativeren Materialien gemacht sind: des Metalls, des Glases und des Plaststoffs der hohen Qualitat, – halt Soja Netschajewa, der Prasident der Kulturellen Assoziation Club Vintage in Venedig, der Organisator des retrospektiven Ereignisses der internationalen Bedeutung das Jahrhundert der Mode . – verfugen Sie uber die breiteste Farbenpalette und den hohen Designgeschmack.

bischuteriju zu kombinieren ich empfehle sehr aufmerksam und akkurat: nach dem Stil, nach der Farbe, nach dem Charakter und der Vorausbestimmung. Am besten – schon fertig set, aber kann man und die Sache verschiedener Herkunft verwenden. Und keinesfalls nicht zu missbrauchen. Besser nedogoworit, als zu ubertreiben. Aber das Wichtigste lenkte – umestnost. Es ist nicht empfehlenswert, den uberflussig wirkungsvollen Schmuck auf die Arbeit und in die offiziellen Stellen zu tragen. Prachtig bischuteriju muss man in passend dazu die Momente, wie jenes verwenden: die Zeremonien, die Show, die Party, die Cocktails. Die Auslese der Zubehore hangt vom Kontext, d.h. von der Toilette ab: zum Beispiel, das groe Kollier ist es besser, vom Dekollete oder im Gegenteil mit der geschlossenen Kehle, oberhalb tjulja oder des Samtes zu tragen. Mit den langen Kleidern werden lang des Fadens der Halsketten a la Art Deco gut kombiniert. Auf alle Falle – ist es richtig, die Zubehore nach der Schulter nicht jedem zu tragen, deshalb immer ist es besser, die Rate des Spezialisten auszunutzen.

Das alles braucht sich, und zu verwenden dieses Wissen in der Praxis zu merken. Aber furs erste – muss man die beste Ausstellung besuchen, wo seltenst wintaschnyje der Schmuck in der ganzen Mannigfaltigkeit vorgestellt ist. Und, moglich, dort wartet auf Sie der Schmuck Ihres Traumes.