Muwik. Das neue Kino

Das Madchen am Bildschirm, den Tisch abdeckend, sprach uber etwas mit den handelnden Personen hinter der Fachkraft, der Operator hielt im Objektiv die Hauptheldin, ubrig dosnimut die Reaktionen und podklejat sie wahrend der Montage. Das Bild ergab sich sehr angenehm, in den langsamen matowo-gelben Tonen.

So gonnten sich, unter der schopferischen Vereinigung Bildschirm abzunehmen, wenn es nicht auf Video, und auf die Kamera, wenn jedes Kino der staatlichen Wichtigkeit war, aus den ministeriellen Kornkasten freigebig bezahlt ist und benutzte die sichere Popularitat noch bis zu premjernogo der Durchsicht. Wenn ein beliebiger Kunstler, am Bildschirm belichtet geworden, wachte vom Beruhmten auf.

Fur sieben Uhr abends ist die Vorfuhrung der abendlichen Haupttelesitzung ernannt. 3 Minuten vor sieben, 2 Minuten vor sieben, ohne Minute — sind gegangen, sind gegangen die Titel mit den Familiennamen der Vollzieher. In anderer Welt, in anderem Schicksal leidet, mag, es baut die Karriere der dich sehr ahnlicher Mensch, aber schon wird abgesondert, nepodwlastno jemandes Einfluss, in der Zeit das von jemandem geschriebene Sujet und niemand nicht in den Kraften getragen, den Unvermeidlichen aufzuheben.

Aus dem Eckzimmer des kleinen landlichen Hauschens, das in Pacht fur die Aufnahmen der Fernsehserie abgenommen ist, mit dem uber den allgemeinen Inhalt schreienden Arbeitstitel Anjutino das Gluck, bei der Tochter der Tante Jate, besungen von den beruhmten Wohnungsinhabern — Ossipom Mandelschtamom, Nikolaj Sabolozki und alle ihre vornehmen Besucher — in den Gedichten und der Prosa, haben sich zwei staruschetschi die Kopfe hinausgestreckt.

Babulki wurden nach den Seiten betrachtet und, fast durch die Leitungen der Leuchtgerate lautlos uberspringend, sind auf die Strae aufgeflattert. Entgingen den Hof, der in die besten Zeiten der Burgerkriege, und nicht der Schandstagnation, sassewali vom Roggen auf Bitte Malers Krymowa, gern habend, auf ihrer Veranda zu sitzen und die Umgebungen zu zeichnen. Sind vorbei dem Verwalter vorbeigelaufen, der sich die Muhle und ausdrucksvoll das tiefe Leiden auf der Person in der Trance mit den Handen herumfuchtelnden, vorstellte sind hinter dem Dorfrand geflohen.

rasproschtschawschis von den Wortern des Autors mit den entgegenkommenden Wirten, schon sich im Begriff seiend, mit seinem Tee zu erfullen, der Vollzieher der Hauptmannerrolle ist Ilja Noskow zuerst vom Platz, vorbei der Kamera, der Kunstler spielend die Familie, der Hauptheldin, noch in ihn nicht verliebt, vorbei der Drehgruppe hinausgegangen, den sich entfernende Schritt von der Realitat des Geschehenden uberzeugend.

— Der Fue! Es ist abgenommen, wenn die Toningenieure saubern werden! Wo die Verwaltung! Was fur den Larm in der Fachkraft! — ist der Kopf des Verwalters, obretschnno zur Seite, des Herzes des Aufnahmeplatzes geschwommen: Regisseurs-Spielleiters Boris Rabeja und Operators-Spielleiters Gennadij Nemych.

Gennadij angemessen sowohl des Familiennamens, als auch des Berufes blieb schweigsam nicht verbrecherisch, nur sah vorwurfsvoll, und Boris Palytsch hat mehr Luft zusammengenommen, im Begriff seiend, die Arbeitsdisziplin wieder herzustellen.

Wir sind mit Oleg Ranetowitschem Aljamowym auch auf die Strae Karls Libknechta hinausgegangen, sind die Rosen Luxemburg, Karls Marx, Fridricha Engelss und schon nach der Geraden, auf Lenin vorbeigegangen, haben aufs Land einen der bekanntesten Theatermaler der Gegenwart Igors Popowa bewogen, entschieden, auf den Platz zu Ende des Drehtages und endlich zuruckzukehren, Kommilitonen Rabeja fur die Fortsetzung des Feiertages zu ergreifen.

Nach der Wahrheit zu sagen, die Freude der zufalligen Kreuzung im topographischen Raum des Aufnahmeplatzes Boris Rabeja zu bemerken, Hauser vor kurzem gekauft von meinen Eltern und dem Wochenendhaus nahen Freundes Oleg Ranetowitscha haben wir noch gestern begonnen. Erstens haben wir uns auf dem Hauptplatz Tarussy, gegenuber der Kirche beim Kommissions-, altertumlichen bauerlichen mit den Gegenstanden handelnden Gebrauch getroffen: von den Gabelarmen, den Sattelgurten, den Ketten fur die Dreschmaschinen, den Ollampen, stopotschkami und den Kanistern, den Truhen, den Weberwerkbanken, kolokolzami, den Teekannen, ruschnikami. Nichts haben gekauft, aber haben aufgemerkt.

Sind nach der Uferstrae spazieren gegangen, die Denkmaler der Dichter, gestellt der Jahre zehn ruckwarts, in Zusammenhang mit dem rapiden Preissturz auf Bronze betrachtend. Sind auf der Uferstrae ins Cafe gekommen, das die sozialistische von allem beliebte Wurde siebzigste, aufsparte haben auf hundert Gramm mit den Fleischpasteten, damit man wie von der Stimmung der sowjetischen Dekadenz tiefer durchgedrungen werden kann, wospariwschego zu den unerreichbaren Gipfeln der Psychoanalyse ausgetrunken, haben zu Popowu hineingeschaut, tschassok haben uber die Errungenschaften und, in Zusammenhang mit der sich nahernden abendlichen Versammlung der Drehgruppe Boris Palytscha ein wenig geplaudert, sind nach den Hausern auseinandergezogen, auf die morgen Hauptfeier verlegt.

Auf dem Tisch, in der Sonne obmoroschennymi im Kuhlschrank mit den uppigen Seiten blitzend, floss uber und erfreute den faulen Blick die Wodkakaraffe. Altertumlich, der Jahrhundertwende, die Platte mit rasnossolami beendete das zuruckhaltende Design der Morgentafel der kulturellen Elite.

Fur riesenhaft, in die ganze Wand vom Glasschaufenster, ganz bedeckt von den Hugeln und den Schluchten, wurde die Landschaft ausgebreitet. Erstens in den Berg von den einsamen Pfaden vorbei den traurigen, abgesondert stehenden Birken hinaufsteigend, spater zum Fluss heruntersteigend, auf jene Kuste, der Fahre, den Waldchen fortlaufend, ist zu den Eisenbahngleisen weiter. Haben gesagt, fur dieses Sujet hinter dem Fenster hat gern, Andrej Bitow auszutrinken. Das erste Glas ist leichtsinnig, ohne Toast, ohne Einigkeit, der Leidenschaft und der Plane auf die Zukunft gegangen, die Unnotigkeit des Geschehenden erfreuend.

Ende Tisch die Volkskunstlerin sammelten Olga Dsisko und Nerine, die Mutter des groen Architekten, die Berberitze mit nalomannych und ausgelegt in geschnitzt lochankach der Zweige ab. So ist verantwortungslos, spontan trank ich und glucklich das letzte Mal vor sehr langer Zeit aus, kann in der Jugend sein.

Schon saen wir ganz am Ende 4 Kurse der Regiefakultat des Staatlichen Institutes der Theaterkunst namens Lunatscharski mehr als 3 Stunden in den Anzugen, fertig zum Vorschub der Diplomvorstellung nach dem Stuck Karls Goldonis K’edschinski Streit. Sagten uber die Zukunft, erinnerten sich an die Vergangenheit. Das erste Fragment Boris Rabeja in GITISse, des Regisseurs schon stattfindend, beendend von der ersten Bildung das Institut der Kultur und leitend jetzt vom kleinen Moskauer Theater, war Chlynowsk Petrows-Wodkins. Die 16-jahrigen Kunstler, die Radikulitis, die Arthritiden, die Taubheit, die Blindheit, den Schwachsinn, die chronische Mudigkeit uberwindend, trugen auf sich die jahrhundertealte Ladung der Leibeigenschaft. Es ist und war reich nur chlynowski der Sargtischler reich, wofur mochten es nicht und es hob die handelnde Person Olegs Aljamowa — der Schuhmacher hoch.

Das gute Fragment spielten wir prima eben. Unser Meisterwerk ist bis zum groen Zuschauer nicht angekommen. Krankend, srabotanno war es originell, professionell und talentvoll. Und das Thema immer sonntaglich fur den elitaren Maler, daruber, wie alle versuchten, zu leben, aber konnten nicht und sind gestorben, dem Zuschauer wieder die Geforderte.

Viel war es spater der Etuden und der Fragmente, ging jung wsewosmoschnost der unkontrollierten Losungen weg, es kam die professionelle Maigung, die Bescheidenheit, das feige Verstandnis der naturlichen Beschrankungen.

Der Intendant des Kurses Leonid Chejfez auf den Vorschub ist es lasterlich verspatete. Durch 2 Stunden der nervosen Erwartung hat die Mitteilung gehandelt — Chejfez gibt die Vorstellung im Moskauer Kunstlertheater namen
s Tschechow ab, man muss erwarten. Zunachst der vierten Stunde der Erwartung, vorlaufig mit dem Regisseur-Spielleiter der Vorstellung von Boris Rabejem konsultiert und vollstandig seinen Pessimismus geteilt, haben lustigst in stekljaschku, auf jene Seite der Strae Herzens, hinter dem Sekt auf Rubel zwanzig fur das Stuck geschickt, wskladtschinu es sich der Flaschen auf 10 ergab.

Auf das Stuck Goldonis K’edschinski Streit fur die Diplomvorstellung hat chudruk bestanden. Uber die jungen italienischen Fischer, die sich, aber nicht fur immer verlieben, werden, aber nicht bis zum Ende getrennt, heiraten nicht zum letzten Male. Solche Tiefe der klassischen Wahrheit in jenen Moment verstanden nur Leonid Chejfez und Boris Rabej, und wir beendeten das Institut, bereiteten sich auf den guten Weg vor und dachten an die Verteilung.

Professor Chejfez auf den Vorschub war. Jung und lustig, nicht betrunken, aber frei, verantwortungslos, unvernunftig, im Stuck uber den Menschen und ist mehr es als nichts, die Grenze zulassig, aus Leibeskraften versuchend uberschritten, gehalten zu sein, haben wir die Furore gemacht! Sogar Boris Palytsch hat uns gelobt.

Unter der Finanzkrise haben wir uns mit Oleg Ranetowitschem, nach dem Auflauf der freundschaftlichen Umstande, parallel mit der Journalistik beschaftigt. Mit den Jahren ging aller weiter und weiter das Pathos der Liebe zur Festivalfilmkunst, der bohemienhaften Kunst, der tiefen Einbildung weg.

Boris Palytsch Rabej nach 10 Jahren der Arbeit vom Padagogen in GITISse ist in die Filmkunst weggegangen, hat mehr als sechszehn riesenhaften Fernsehserien abgenommen: die Adjutanten der Liebe, Eine Nacht der Liebe, die Liebe wie die Liebe, nimmt Aller zum Besten … Und jetzt — muwik ab.

Die kurze Serie-Film, die das tiefe Wesen geschehende, die innere Bewegung darstellt, die nackte Wahrheit, psychologisch, dunkel, verborgen, verstanden nachher wie die Katharsis. Im Allgemeinen — muwik.