Zu Griechenland hinter den Pelzen

Ein Traum jeder sowjetischen Frau war der Pelz persianer-. Sie kostete wie den Schiguli. Ein Traum der russischen Damen wurde der Pelz norkowaja, wieder stehend wie der Schiguli. Aber es zeigt sich, dass man den Preis, der von den Salons und von den Messen angeboten ist, doppelt, sonst und dreimal verringern kann.

So boten den langen weien Pelz auf meinen gro tors mir in Konkowo fur 7 Tausend Dollar, in der Schneekonigin von 5 Tausenden an. Stimmen zu, das Geld nicht die Kleinen. Man kann sich 10 Jahre in Afrika oder in pjatiswesdotschnom den Hotel auf dem Mittelmeer bis zwei Wochen jahrlich erholen!

In den ubrigen Geschaften mir sagten einfach: Bei uns fur Sie gibt es nichts oder der Pelze Ihrer Umfange kommt es nicht vor. Aber ich bin heilig glaubte, dass vorkommen und ist preiswert.

Also, die Gruppe aus drei Menschen organisiert, sind wir hinter den Pelzen zu Athen abgeflogen. Warum nicht sofort in Kastoriju

Erstens ware es uns in sogenannt der Pelze-Tours fur 20 Dollar nicht wunschenswert, wenn Ihnen die Produktion bestimmter Fabriken nach den uberhohten Preisen aufdrangen. Sie rennen nach diesen Fabriken vom Galopp nach Jewropam voruber und schlielich kaufen Sie ganz und gar nicht, was sich versammelte. Und Sie wenn nicht kaufen, so erheben von Ihnen 400-1000 Dollar fur die in Griechenland wunderbar durchgefuhrte Zeit.

Und zweitens ist es fur mich unverstandlich, wie man zu Griechenland hinfahren kann, die Akropolis … nicht zu besuchen

Im Allgemeinen, wir haben uns mit meinen Freundinnen-bankirschami entschieden, selbstandig zu gelten, sich mit welchen Touristenagenturen verbindend, waren das Wohl die Schengen-Visen bei uns, und die Karten zu kaufen des Werkes bildete nicht.

Im Athener Flughafen begegnete niemand uns, deshalb wir haben uns in den Wagen zum Taxifahrer gesetzt, der russisch sprach. Er schwatzte den ganzen Weg nett, fragend, ob dass wir besuchen wollen es ist uns die Begleitung notwendig. Wir sind vorbeigekommen, zu speisen, und er, uberhaupt nicht verwirrt worden, hat der Dorfer fur unseren kleinen Tisch und auf unsere Kosten gegessen. Wir hatten solche marchenhafte Weihnachtenstimmung, dass wir auf solches Kleingeld die Aufmerksamkeit einfach nicht gewandt haben.

rasproschtschawschis mit dem Taxifahrer, wurden wir im Hotel Пифагор im Zentrum Athens, neben der Flache Omonija gern aufgestellt. Naher gegen Abend sind gegangen nach den Boutiquen. Es Zeigte sich, dass sich die Pelze in Athen fast ebensoviel stehen, es ist in Moskau wieviel, und der Taxifahrer folgt auf uns heimlich, und in allen Geschaften, wohin wir kommen, fordert von den Wirten 25 % vom Wert der Pelze, sagend, dass er unser Stadtfuhrer ist! Einer der Direktoren hat von der Emporung beinahe explodiert und, uns vernommen, hat den Lugner mit der Schande hinausgeworfen.

Im Allgemeinen, man musste in Soloniki fliegen. Der Zug hat ca. eine Stunde eingenommen. Wir haben, pomotawschis nach Solonikam verstanden, dass auch hier auf uns nicht warteten. Das staubige kleine Stadtchen mit der Masse der handwerklichen Produktionen, stolz nennend sich von den Fabriken. Die russische ins Cafe zufallig begegnete Nutte hat uns mit allem unserem Geld lokal suteneram beinahe abgegeben, und noch haben uns in die Polizei fur das Kokain und die Prostitution ergriffen. Obwohl in Wirklichkeit wir nach dem Flughafen einfach gingen und laut lachten. Den Griechen nicht zu verstehen, was sich und ohne Wonne herzensgerne amusieren konnen. Es hat uns vom Gefangnis meine Journalistenbescheinigung und die gute englische Sprache gerettet.

Noch 45 Minuten mit dem Taxi, und uns im Flecken Katerini. Sie stellen vor, 350 schubnych der Salons, und bei uns nur zwei Stunden der Zeit bis zur Schlieung!

Und dennoch uns gelang es protschessat es schubnoje Eldorado. Wir haben jenen gefunden, wovon traumten. Die Madchen haben die weien und goldenen Pelze in den Fuboden gekauft, jede kostete allen neben 2000 Dollar, und mich sogar zwei – die Farbe des Lavendels und kupfern – fur 3000 Euro. Aber unsere Abenteuer sind nicht zu Ende gegangen, weil im Flughafen Solonikow wir 9 Stunden, bis zum ersten Morgenflugzeug durchfuhren mussten. Die Griechen waren im Schock, wenn wir uns auf den Banken des Saals der Erwartung betteten, von den kostbaren Pelzen bedeckt geworden.

Zu Athen zuruckgekehrt, hat unser lustiges Pfingsten die Akropolis besucht. Die schonen Ruinen! Und die aufregende Art.

Jeder Tourist traumt, nach Hause kameschek von diesem heiligen Berg anzufahren, nicht verdachtigend, dass nach den Nachten die schlauen Griechen den Lastkraftwagen des Kiesels anfahren und laden sie neben den Ruinen aus. Nimm, du willst wieviel!

Sind auch griechisch- tawerny schon, am Abend singen dort laut und es spielen die lokalen Kunstler, die Preise fur die Delikatessen werden ganz nicht gebissen. Die nationalen Platten – der Griechischsalat, mustaki, gebraten auf dem Grill das Fleisch und die Kartoffeln fri. Die Weihnachtenmarkte auch preiswert sowohl sehr schon als auch lustig.

Der Geschenke zusammengekauft, sind wir mit der Freude nach Moskau angeflogen. Und hier wollte finster tamoschenniza mich aus dem Flughafen mit zwei Pelzen ohne Lohn nicht ausgeben. Man Musste lugen, dass einer der Pelze – nicht neu und mich in ihr aus Moskau abflog. Worauf hat die bose Tante Also, naturlich gegrinst! Eben hat entlassen.

Ubrigens haben sich die Griechischzollbeamten auch bereichert: haben bei uns den Teil des Neujahrsschmucks ergriffen. Einfach so. Des Typs: sie so gefallen Uns …

Die Freundinnen erzahlten unsere Geschichten uber Griechenland lange wieder. So dass es wir dorthin hinter den Pelzen – nicht mehr betreten mehr ist! Jedenfalls, in nachst ein Paar Jahre …